Zum Hauptinhalt springen

Verletzte nach Unfall in Polizeischule

Bei einer Vorführung vor Polizeiaspiranten verpuffte in Illnau-Effretikon ein Gasgemisch zu früh: Sechs Personen wurden verletzt.

Spezialisten des Forensischen Instituts wollten den Polizeiaspiranten gestern Donnerstag die Aspekte von Selbstzündungen durch Gas-/Luftgemische vorführen. Zu diesem Zweck bereiteten sie kurz nach 14 Uhr in einem Plastiksack ein Sauerstoff-/Acetylen-Gemisch vor. Während der Demonstration in den Ausbildungsräumen in Illnau-Effretikon verpuffte das Gemisch dann aber zu früh.

Wie es in einer Mitteilung der Kantonspolizei heisst, zogen sich zwei Mitarbeitende des Forensischen Instituts und vier Aspiranten Verletzungen zu. Die Ausbildner erlitten Trommelfellverletzungen, die Aspiranten werden wegen Ohrensausens mit Medikamenten behandelt.

«Nach ersten Abklärungen kam es aufgrund einer elektrostatischen Entladung zu der frühzeitigen Zündung und Verpuffung des Gemischs», schreibt die Kantonspolizei. Der genaue Unfallhergang wird durch die Staatsanwaltschaft See-Oberland untersucht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch