Zum Hauptinhalt springen

Versöhnlicher Abschluss Olympischer Glanz beim ZSC Amicitias Schwung flachte ab GC ist auf Touren gekommen Jacober ohne Gegnerinnen Réti Zürich erstmals A-klassig

Nachrichten Automobil Am letzten Rennwochenende der ADAC-Formel-Masters in Oschersleben (D) hat die Sulzerin Andrina Gugger in allen drei Läufen gepunktet. Nach Platz 7 im Qualifying klassierte sie sich auf den Rängen 8, 9 und 9. Mit 23 Punkten beendet sie die von Ausfällen geprägte Saison auf Position 15. Den Gesamtsieg holte sich der Neuseeländer Richie Stanaway. Zählbares schaute auch für Sandro Zeller im ATS-Formel-3-Cup heraus. Der Oetwiler belegte – an selber Stätte wie Gugger – in den beiden Rennen die Plätze 16 und 8. Im Schlussklassement muss er sich mit Rang 17 begnügen. Champion wurde der Elsässer Tom Dillmann. (kai) Eishockey Die LKA-Frauen der ZSC Lions haben in der Länderspielpause auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Die Zürcherinnen verpflichteten die finnische Verteidigerin Terhi Mertanen. Die mehrfache WM-Teilnehmerin und Bronze-Gewinnerin von Vancouver wird in der kommenden Woche zum Team stossen. (TA) Handball In der Meisterschaft der Swiss Premium League 2 bezogen die Frauen von GC Amicitia gegen den Favoriten Herzogenbuchsee ihre dritte Saisonniederlage (21:37). Beim jungen Zürcher Team wechselten sich Licht und Schatten ab. Die ersten zehn Minuten dominierte es mit 8:2, ehe es stark nachliess. Bis zur Pause hatten die Gäste das Spiel gekehrt, stiessen phasenweise zwar weiterhin auf Widerstand, setzten sich letztlich aber ungefährdet durch. (bud) Landhockey Auf ein enttäuschendes Wochenende folgte die gewünschte Reaktion; so liessen die Grasshoppers diesmal keine Gelegenheit aus für ein Erfolgserlebnis. Im Schweizer Cup gab sich das NLA-Team gegen die unterklassigen Neuenburger (5:0) keine Blösse. Mehr auf die Probe gestellt wurden die Zürcher tags darauf vom Meisterfavoriten Luzern, den sie jedoch mit 2:0 in die Schranken wiesen. Die GC-Frauen verhinderten gegen das NLA-Schlusslicht Basel knapp mit 2:1 ihre vierte Niederlage in Folge. (bud) Leichtathletik Beim 19. Schaffhauser Herbstlauf gestaltete Duathlonspezialistin Maja Jacober an der Spitze ihr eigenes Rennen. Die 38-Jährige aus Ossingen im Bezirk Andelfingen benötigte für die 10 km lange Strecke 41:57 und nahm der nächstschnelleren Teilnehmerin, der Zürcherin Narmada Heer, fast 4 Minuten ab. Mit nur 51 Sekunden Rückstand erreichte Lutz Körner vom TV Oerlikon das Ziel und belegte damit den 3. Rang. (bud) Schach In der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) sicherte sich Réti Zürich zum ersten Mal in seiner Klubgeschichte einen Platz in der NLA. Das Team aus der NLB-Ostgruppe gewann erwartungsgemäss seine letzten zwei Partien gegen St. Gallen (5:3) und Zürich II (5½:2½). Réti stieg erst vor Jahresfrist aus der 1. Liga auf und verstärkte sich darauf namhaft mit GM Vadim Milov, GM Florian Jenni und IM Severin Papa. Den umgekehrten Weg muss Wollishofen II gehen, das sich in der NLB nicht behaupten konnte. (TA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch