Zum Hauptinhalt springen

Vittorio Magnago Lampugnani

Der 1951 geborene Italiener ist Architekt und Professor für Geschichte des Städtebaus an der ETH Zürich. Vittorio Magnago Lampugnani führt Büros in seiner Heimatstadt Rom und in Zürich. In der Schweiz hat er den Novartis-Campus in Basel und das Richti-Quartier in Wallisellen entworfen. Lampugnani hat mehrere Bücher zur Architekturgeschichte verfasst. 2010 erschien seine jüngste Publikation «Städtebau im 20. Jahrhundert». Das Opus magnum erklärt auf 900 Seiten die Hintergründe der gebauten und erträumten Stadt der letzten hundert Jahre. (ahe)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch