Zum Hauptinhalt springen

Volketswil verliert 200 Arbeitsplätze

Volketswil – Die Firma Siemens stellt ihre Produktion im Zürcher Oberland auf Ende 2014 ein und verlagert sie an den Standort in Zug. Damit verliert die Gemeinde Volketswil über 200 Arbeitsplätze. Johannes Milde, Chef der Division Building Technologies, versprach gestern gegenüber den Angestellten, dass es zu keinen Entlassungen komme. Es sei das erklärte Ziel des Unternehmens, dass möglichst viele Beschäftigte den Umzug mitmachen. Die übrigen Arbeitnehmer werde Siemens bei der Stellensuche unterstützen. In der Gemeinde Volketswil verbleibt der Siemens-Vertrieb für die Schweiz mit 250 Beschäftigten. (mvl)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch