Zum Hauptinhalt springen

Von Behindertem bedroht – Job weg

Adelheid Furrer arbeitet seit über zehn Jahren mit behinderten Menschen. Als sie nach einem Konflikt mit einem gewaltbereiten Mann Unterstützung fordert, legt man ihr die Kündigung nahe.

Monica Müller
«Es ist nur eine Frage der Zeit, bis ein Sozialarbeiter zu Schaden kommt»: Adelheid Furrer.
«Es ist nur eine Frage der Zeit, bis ein Sozialarbeiter zu Schaden kommt»: Adelheid Furrer.
Sophie Stieger

Der Fall Adeline hat Adelheid Furrer schlaflose Nächte bereitet. Die Sozialtherapeutin wurde im September von einem Häftling in der Romandie getötet, weil sie der Staat ungenügend geschützt hat. Adelheid Furrer fühlt sich in einer ähnlichen Situation, obwohl sie mit Behinderten und nicht mit Straftätern arbeitet: eine Sozialarbeiterin, ein gewaltbereiter Betreuter und niemand, der die Gefahr der Situation erkennt, oder in ihrem Fall: diese ernst nimmt. «Es wird immer erst reagiert, wenn etwas passiert», sagt Furrer und schildert die Arbeitssituation, die für sie unerträglich geworden ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen