Zum Hauptinhalt springen

Von der Kanzel ins Fernsehstudio

Der Bülacher Pfarrer Andreas Peter darf den längsten Monolog am Schweizer Fernsehen halten. Doch seine Gedanken zur Primetime wollen hart erarbeitet sein.

Ein Pfarrer mit Ausdauer: Andreas Peter im TV-Studio.
Ein Pfarrer mit Ausdauer: Andreas Peter im TV-Studio.
David Baer

Gestern Nachmittag vor einem der Aufnahmestudios des Schweizer Fernsehens. Eben noch diente es «Glanz & Gloria» und den Neuigkeiten der Promi-Szene. Nun läuft vor der Tür der Bülacher Pfarrer Andreas Peter auf und ab. Grauer Anzug, weisses Hemd – oberster Knopf geöffnet. Vor der übrigen Fernsehbelegschaft muss sich der 46-Jährige nicht verstecken. Dafür haben die SF-eigene Stylingberatung und Maske gesorgt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.