Zum Hauptinhalt springen

Vorwürfe gegen Globegarden: Jetzt reagiert Zürich

Die umstrittene Kitabetreiberin soll die Aufsichtsbehörden getäuscht haben. Die Stadt Zürich will die Tagesstätten nun durchleuchten.

Hannes Weber
Das Globegarden-Logo an der Fassade einer Filiale im Kreis 4. Foto: Christian Beutler/Keystone
Das Globegarden-Logo an der Fassade einer Filiale im Kreis 4. Foto: Christian Beutler/Keystone

Miese Arbeitsbedingungen und schlecht betreute Kinder: Kitabetreiberin Globegarden sah sich Ende vergangenen Jahres massiver Kritik ausgesetzt. Nun kommen weitere, schwerer wiegende Vorwürfe hinzu: Die Kitakette soll Dokumente gefälscht und die Krippenaufsicht getäuscht haben, wie die «Republik» unter Berufung auf ehemalige und aktuelle Angestellte von Globegarden schreibt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen