Zum Hauptinhalt springen

Wädenswil ist Teil von «Hochparterre»

Wädenswil - Der gestern erschienenen Mai-Ausgabe der Architektur-Fachzeitschrift «Hochparterre» liegt das Sonderheft «Anlegen in Wädenswil» bei. Die 31 Seiten starke Beilage glänzt mit Dutzenden von Bildern, Grafiken und Visualisierungen zur Entwicklung von Wädenswil. Das schön gestaltete Heft ist selbst für Einheimische und gute Kenner von Wädenswil lesenswert, beleuchtet es doch die Entwicklung der Stadt vom Industrie- zum Bildungsstandort ausgesprochen anschaulich. Dazu äussern sich in einem Interview auch die beiden abgetretenen SVP-Exekutivmitglieder, Stadtpräsident Ernst Stocker sowie Planungs- und Bauvorstand Christian J. Huber. Für Ernst Stocker macht Bauen in die Höhe auf der schattigen Seeseite doppelt Sinn: «Weiter oben gibts einfach mehr Sonne», lässt sich der jetzige Regierungsrat zitieren.

Die Beilage, an der sich die Stadt laut Stadtpräsident Philipp Kutter (CVP) mit einigen Tausend Franken beteiligt hat, kann bei den Bevölkerungsdiensten an der Florhofstrasse 6 in Wädenswil, solange Vorrat, gratis abgeholt werden. (nus)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch