Zum Hauptinhalt springen

WahlAndreas Gross winkt Europarats-Präsidium,TA vom 12. 1.

WahlAndreas Gross winkt Europarats-Präsidium,TA vom 12. 1. Einmalige Chance. Wollen sich die Sozialdemokraten und Jusos die einmalige Chance wieder einmal «Gross» herauszukommen wirklich entgehen lassen? Trotz aller Bedenken betreffend Alterslimite und Wohnsitz müssten sie doch sofort kräftig die Werbetrommel für eine Wiederwahl von Andreas Gross rühren. Aber wahrscheinlich werden sie auch da ihren Ideologien folgen und dieses Zugpferd springen lassen. Hans Baur, Rafz Kantonsbürger vertreten. Andreas Gross möchte Europarats-Präsident werden. Ich frage mich, mit welcher Überlegung ein Zürcher Bürger seine Stimme für einen Nationalrat einlegen soll, der seinen Wohnsitz in St-Ursanne hat und sich zum Ziel setzt, mit allen Regierungen der Mitgliedsstaaten auf Augenhöhe zu reden. Bis heute war ich immer der Ansicht, dass die Hauptaufgabe eines Nationalrats die Vertretung der Interessen seiner Kantonsbürger sei. Kurt Isler, Au Um die Nachbarn zu verstehen. Die Zürcher SPler sollten Andreas Gross erneut für die Wiederwahl in den Nationalrat vorschlagen. Als Europarat, mit der Aussicht zum Präsidenten des Rats gewählt zu werden, kann Andreas Gross nach seiner Wiederwahl in den Nationalrat über die Realität in den europäischen Parlamenten informieren und wesentlich dazu beitragen, dass unsere Nachbarn besser verstanden werden. Ruedi Hägler, Basel

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch