Zum Hauptinhalt springen

Was Flugzeuge auch noch transportieren

Die Fracht ist ein eigenes Reich am Flughafen Zürich. Gestern wurde den Medien ein Einblick gewährt. Derzeit werden die Angestellten vor allem durch verderbliche Lebensmittel wie Ananas und Lachs auf Trab gehalten.

Hier ein Stapel Ananaskisten, da ein Palett voller Pilzkörbe, dort Styroporschachteln mit thailändischen Chilischoten und Papayas, und überall geschäftiges Treiben: In der Gemüsehalle am Flughafen Zürich herrscht emsiger Betrieb. Gemüsehalle am Flughafen? Ja, die gibt es tatsächlich. Durch diese Halle zirkulieren sämtliche frischen Lebensmittel, die per Luftfracht transportiert werden – getrennt von der übrigen Fracht. Mehr als 20'000 Tonnen verderbliche Güter, neben Lebensmitteln auch Pharmaprodukte und Blumen, werden jedes Jahr via Flughafen ein- oder ausgeführt; das entspricht fast einem Drittel der gesamten Luftfracht am Flughafen Zürich.

In den Tagen vor Weihnachten haben die Frachtangestellten in der Gemüsehalle viel zu tun. Vor allem frische Ananas und Lachs sind in der Adventszeit begehrte Güter. «Bis zum 24. Dezember läuft der Lebensmittelimport auf Hochtouren», sagt Michael Sack, Chef Cargo am Flughafen Zürich. Er gewährte den Medien gestern einen Blick hinter die Kulissen in sein Reich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.