Zum Hauptinhalt springen

Weitere Forderungen der Planungsgruppe

Neue SOB-Haltestelle: Die Erweiterung der Fachhochschule ZHAW Wädenswil am Standort Grüental ist als Vorhaben von kantonaler Bedeutung im Richtplan eingetragen. Dies begrüsst die ZPZ. Sie fordert aber vom Kanton, bei der Planung auch die Auswirkungen auf die benachbarten Gebiete (Forschungsanstalt Agroscope und Industrieareal Tuwag/Reidbach) zu behandeln. Die ZPZ setzt sich zudem für die neue Südostbahn-Haltestelle Reidbach bei der Fachhochschule Wädenswil ein.Ja zu Hirzel-Strassentunnel: Die ZPZ begrüsst, dass die neue Strassenverbindung zwischen Sihlbrugg und Horgen/Wädenswil im Richtplan aufgenommen ist.Leitung unter den Boden: Die ZPZ ist der Meinung, dass die geplante Hochspannungsleitung zwischen Samstagern und Kilchberg unterirdisch verlegt werden soll. Als Freileitung hemme sie die Siedlungsentwicklung.Ausbau der S-Bahn: Laut der ZPZ ist am linken Seeufer ein Ausbau der S-Bahn erforderlich. Einerseits soll die ungenügende Sitzplatzkapazität zu Spitzenzeiten behoben werden, andererseits sollen die Perronanlagen in Wädenswil ausgebaut und ein drittes Gleis von der Ausfahrt des Zimmerbergtunnels bis zum Bahnhof Thalwil gebaut werden.Keine neuen Freihaltegebiete: Die ZPZ will, dass die neu bezeichneten Freihaltegebiete in Adliswil/Kilchberg (Gebiet Asp-Stocken), Thalwil (Gebiet Böni-Vogelsang-Mettli) und Wädenswil (Gebiete Badenmatt, Meilibach, Haldenhof-Schönbüel-Langacher-Moosacher und Stoffel) aus dem Richtplan gestrichen werden, weil eine Überlagerung des Landwirtschaftsgebiets unnötig ist. Die Wirkung der Gebiete soll durch schonungsvolles Planen erhalten bleiben. (anm)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch