Zum Hauptinhalt springen

Wie man sich ein eigenes Garage-Gym einrichtet

Simulieren Sie noch oder trainieren Sie schon? Dann lohnt sich vielleicht die Einrichtung eines eigenen Gyms. Was Sie dabei beachten müssen.

Der auffälligste Unterschied zwischen dem gemeinen «Fitter», also Inhaber einer Gym-Membership, und dem gemeinen Läufer liegt in der Motivation. Die meisten Läufer in meinem Bekanntenkreis würden nie freiwillig auf ihr Training verzichten, im Gegenteil. Die meisten Fitter hingegen lösen ihr Gym-Abo, um sich zu motivieren. Sie hoffen, sie würden im Bestreben, die Ausgaben zu amortisieren, dann auch trainieren.

Und dann gibt es noch jene, die sich in der Garage ihr eigenes Gym aufbauen, denn: Alle guten Dinge starten in einer Garage. Ich wohne gleich gegenüber einem Fitnesscenter, trainiere aber zu Hause. Noch lieber aber trainiere ich mit meiner Freundin Mary Argast. Sie ist eine begabte Olympic Weightlifterin und angehende Personaltrainerin. Und vor allem hat sie ein Garage-Gym. Es ist das beste Gym der Welt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.