Immobilienkönig Stefanini lässt seine Mieter die Wohnungen ausmessen

Bruno Stefaninis Verwaltung schickte ihren Mietern einen Fragebogen und forderte sie auf, Grundrisse der Wohnungen zu zeichnen. Die Verwaltung sei «gesetzlich dazu verpflichtet», diese Fragen zu stellen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Er besitzt in Winterthur zahlreiche Immobilien. Doch allem Anschein nach weiss der Immobilienkönig Bruno Stefanini wenig über seine Besitztümer. Er hatte seinen Mietern von Liegenschaften in der Winterthurer Altstadt einen zweiseitigen Fragebogen zugestellt und sie aufgefordert, allerlei Daten anzugeben. Wie der Landbote heute Donnerstag berichtet, sei dabei die wichtigste Aufgabe: «Genauer Grundriss Ihrer Wohnung erstellen mit genauen Massangaben».

«Der Hauseigentümer kann nicht verlangen, dass der Mieter diese Daten für ihn erfasst», sagt Ralph Bauert, Geschäftsleiter des Hauseigentümerverbands Winterthur zum «Landboten». Die Verantwortung dafür liege beim Eigentümer. Walter Angst, Sprecher des Mieterinnen- und Mieterverbands Zürich sagt: «Das ist eindeutig Aufgabe des Vermieters.» Für Laien sei es gar nicht möglich, diese Daten korrekt zu erheben.

«Wir bitten lediglich um Unterstützung»

Der Brief der Verwaltung erweckt den Eindruck, dass Bruno Stefanini anderer Meinung ist. Die Verwaltung sei «gesetzlich dazu verpflichtet, die Fragen zu stellen», war dem Schreiben zu entnehmen. Richtig ist, dass die Hauseigentümer verpflichtet sind, dem kantonalen Statistischen Amt im Rahmen der Vorbereitung auf die Volkszählung die Namen ihrer Mieter sowie Lage und Zimmerzahl jeder Wohnung mitteilen müssen.

Auf Anfrage des «Landboten» räumt ein Mitarbeiter Stefaninis schliesslich ein, dass der Hinweis im Schreiben missverstanden werden könne: «Wir bitten lediglich um Unterstützung beim Erfassen von Daten für ein neues Computersystem.»

Erstellt: 24.06.2010, 13:08 Uhr

Artikel zum Thema

Ihm gehören vier Schlösser und Greta Garbos Rolls Royce

Niemand weiss so genau, was Bruno Stefanini alles besitzt - nicht mal er selbst. Eine Annäherung an den Winterthurer Immobilienkönig. Mehr...

Winterthur will «Lex Stefanini»

Der Winterthurer Stadtrat hat genug von verlotterten Bauten. Neu sollen Immobilienbesitzer gezwungen werden können, ihre Häuser zu sanieren. Mehr...

Winterthurer Millionär lässt Traumschloss verrotten

Der Gemeindepräsident von Salenstein TG ärgert sich, dass das Schloss im Dorf zerfällt. Eigentümer Bruno Stefanini führe sich auf wie ein «Kolonialherr». Mehr...

Kennt seine Immobilien offensichtlich mehr schlecht als recht: Bruno Stefanini. (Bild: Thomas Burla)

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Blogs

History Reloaded Zeit ist Macht

Von Kopf bis Fuss Biologische Ernährung senkt das Krebsrisiko

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Festival vereint die verschiedenen Kulturen des Landes: Eine Frau singt und tanzt bei einem Strassenfest in Südafrika in einem traditionellen Kleid. (14. Dezember 2018)
(Bild: Rajesh JANTILAL) Mehr...