Zum Hauptinhalt springen

«Die Gäste fragen, wo die Kameras sind»

Der Aussenbetrieb der Milchbar wird von privaten Anwohnern mit einer Videokamera überwacht. Was die Gäste dazu sagen. Und wie die juristische Situation ist.

Wie die Gäste auf die Videoüberwachung reagieren: Florian Weber gibt Auskunft. (Video: Lea Koch)

Im Zentralhof an der Kappelergasse in Zürich tobt ein Nachbarschaftsstreit. Ein Ehepaar geht gegen den Aussenbetrieb des Restaurants Milchbar vor. Mit mehreren Anwälten wollen die Anwohner eine kürzere Betriebszeit im Aussenbereich erwirken. Seit einiger Zeit überwachen sie zusätzlich den Innenhof mit drei Kameras. Damit würden diese feststellen, ob nach 22 Uhr noch Gäste draussen sitzen - auch wenn sie sich selber nicht in der Wohnung aufhielten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.