Zum Hauptinhalt springen

Wo Passion keine Schuhnummer zu gross ist

Hinter der Ladentheke von Ryffel Running steht nur, wessen Herz für den Laufsport schlägt. Dies ist das Erfolgsrezept der Ustermer Urs und Markus Ryffel.

Uster. - Spätestens nach den Olympischen Sommerspielen von 1984 in Los Angeles kannte jedermann das kleine Fleckchen Erde am Greifensee, das sich Uster nennt. Markus Ryffel stieg damals aufs zweite Podesttreppchen im 5000-Meter-Lauf. Er und sein Bruder Urs, der sich im Radquer einen Namen schuf, machten bereits als Kinder die Natur um den See zu ihrem Heimstadion. «Schon von klein auf waren wir in der Bewegung zu Hause», erinnert sich Urs Ryffel. Und das bleibe so auch nach seinem schweren Verkehrsunfall vor einigen Monaten. Ein Jahr nach dem Olympia-Erfolg seines Bruders machte der heute 59-Jährige mit dem Fachgeschäft Ryffel Running in Niederuster seine Leidenschaft zu seinem Beruf.

Die Leidenschaft im Geschäft

Leidenschaft für den Laufsport verlangt der Ustermer auch von seiner Belegschaft. Dies betont der Stellvertretende Geschäftsführer Daniel Harder: «Diese Passion ist bei den Bewerbungsgesprächen ein wichtiges Kriterium.» Nur so treffen der Hobbyläufer und der Spitzensportler im Laden täglich eine motivierte Crew an. Und diese sei nötig, schliesslich seien die Füsse genauso unterschiedlich wie die Menschen. «Und alle stellen die Erwartung an uns, beschwerdefrei laufen zu können.» Dies könne aber auch sein Team nicht garantieren, stellt Harder klar. «Denn nicht nur die Schuhe sind massgebend. Eine bedeutende Rolle spielt dabei der ganze Bewegungsapparat.» Mit einer individuellen Fussanalyse könne seine Mannschaft das Beschwerderisiko stark eingrenzen. «In den Schuh reinstehen, dass kann nur der Läufer.» Nicht aber bevor Urs oder Markus Ryffel dies vor ihm getan hätten. Sie wollen es nicht dem Zufall überlassen, was an ihrer Schuhwand steht. «Wir haben uns auf die Fahne geschrieben, dass wir nur verkaufen, was wir auch selbst tragen würden.»

In seinem neunköpfigen Team beschäftigt der Ustermer drei Sportstudenten. Sie profitieren vom Fachwissen der renommierten Brüder und ihrer Kollegen. «Aber auch wir können viel von den Studenten lernen», betont Urs Ryffel. Sie seien durch ihr Studium an der Quelle der Entwicklungen und Trends. «Das erweitert auch unseren Horizont.»

Im Jahre 2007 entwuchs Ryffel Running den Lokalitäten an der Niederustermer Seestrasse. Ryffel und seine Crew zogen einige Gebäude weiter in einen 900 Quadratmeter grossen Laden. «Natürlich hatten wir zu Beginn Respekt vor dieser deutlichen Vergrösserung», erinnert sich der Ustermer. Die Zeit habe aber gezeigt, dass die neuen Lokalitäten keine Schuhnummer zu gross seien.

Die Krise macht vor Ryffel halt

Es scheint, als ob sich die Konjunkturkrise nicht mit den Spitzenathleten messen wolle, denn sie macht vor dem Lauffachgeschäft halt. «Laufen kann jeder, die Frage ist nur, wie lange er das kann», weiss Markus Ryffel. Auch die Tage einer Hobbylaufkarriere seien mit einem falschen Schuh gezählt. Sein Bruder sekundiert: «Dessen sind sich die Sportler meistens bewusst und wollen eine fachgerechte Beratung - auch in der Krise.» Ryffel Running, Seestr. 98, Uster, www.ryffel.ch, Tel. 044 940 87 87.Öffnungszeiten: Mo 10-18.30 Uhr; Di, Mi, Fr 10-18.30 Uhr; Do 10-20 Uhr, Sa 9-17 Uhr.

Daniel Harder und Urs Ryffel (v.l.) fordern von ihrem Verkaufsteam Leidenschaft - und Fachwissen für die richtige Fussanalyse.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch