Zum Hauptinhalt springen

Zeller muss Binder ziehen lassen

Automobil – Konstanz: Das Wort fasst die Leistungen von Sandro Zeller zum Auftakt des ATS-Formel-3-Cups in Oschersleben zusammen. Der 19-jährige Sohn des Zürcher Rennstallbesitzers Jo Zeller fuhr sowohl im ersten als auch im zweiten Qualifying der schnellsten Nachwuchsserie Deutschlands auf Rang 12. In den Rennen klassierte er sich als 13. und 11. ebenfalls im Mittelfeld. Die Platzierungen reichten allerdings nicht für Punkte. Solche holte indes Zellers gleichaltriger Teamkollege René Binder, der im Formel-3-Cup einen eindrücklichen Einstand gab. Im ersten Lauf arbeitete sich Binder vom 8. auf den 6. Rang vor, im zweiten wurde er Dritter. Dennoch resümierte er zurückhaltend: «Ich freue mich sehr über den Podestplatz. Doch an unserem Tempo müssen wir auf alle Fälle noch feilen.» (rha)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch