Zum Hauptinhalt springen

Zürisee-Schiffe mit verbotenem Mittel geputzt

Beim Frühlingsputz der Passagierschiffe sind Reinigungsmittel in den See gelangt. Die Polizei ermittelt.

Damit ein Schiff so sauber ist, braucht es Putzmittel. Für den See ist das aber heikel.
Damit ein Schiff so sauber ist, braucht es Putzmittel. Für den See ist das aber heikel.

Eine neue Firma ist seit Anfang Jahr für die Reinigung der Flotte der Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft (ZSG) verantwortlich. Und die Arbeit der Solothurner Stampfli AG begann gleich mit einem Skandal. Die Firma hat bei der Generalreinigung der Schiffe Putzmittel eingesetzt, die gegen die geltenden Gewässerschutzbestimmungen verstossen. Diese Zeitung hatte die Vorfälle kürzlich publik gemacht. Die ZSG hat den Einsatz der Putzmittel umgehend verboten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.