Zum Hauptinhalt springen

Zum Schutz des Greifensees

Die Delegierten des Verbands zum Schutze des Greifensees sollen den Vorstand dazu ermächtigen, vor Gericht klagen zu können.

Um dieses Gewässer entbrennt ein Rechtsstreit: Der Greifensee.
Um dieses Gewässer entbrennt ein Rechtsstreit: Der Greifensee.

Das Ustermer Bezirksgericht hat entschieden, dass der Vorstand des Verbands zum Schutze des Greifensees (VSG) nur dann klageberechtigt ist, wenn die Delegierten des Verbands dem Vorstand die dazu nötige «Ermächtigung zur Prozessführung» erteilen. Der Vorstand des Verbandes hatte mit einer Klage die Aufhebung des Bauverbotsservituts im Grundbuch angefochten. Der Verband hatte das Bauverbot auf der Wiese bei der Schifflände 1933 auf Wunsch der damaligen Landbesitzer im Grundbuch eintragen lassen, als er das Land kaufte. Später ging es in die Hand des Kantons über, das Bauverbotsservitut blieb bestehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.