Zum Hauptinhalt springen

Zumthor verkleinert sein Ufenau-Projekt

Pfäffikon SZ. - Der Stararchitekt Peter Zumthor hat gestern Donnerstag zusammen mit Abt Martin Werlen das überarbeitete Ufenau-Projekt vorgestellt. Das Restaurant hat nur noch eine Bruttogeschossfläche von 344 statt 484 Quadratmeter. Das blätterförmige Dach ist niedriger und um 20 Prozent geschrumpft. Ausserdem steht das Restaurant nicht mehr im freien Feld, sondern nahe der bestehenden Gebäudegruppe. Es wird auch etwas günstiger als der ursprünglich geplante 6-Millionen-Bau. Knapp zwei Jahre haben Kloster, Architekt, Natur- und Heimatschützer und Denkmalpfleger um das Projekt gerungen. Jetzt ist der Bauherr überzeugt, eine Lösung gefunden zu haben, die «alle Schutzziele erfüllt».

Das Projekt auf der geschützten Zürichsee-Insel bleibt aber umstritten. So wird es vom Schweizer Heimatschutz unterstützt, während die Schwyzer Sektion weiter dagegen opponiert. Ob gebaut werden kann, hängt massgeblich von einem neuerlichen Gutachten der Eidgenössischen Natur- und Heimatschutzkommission ab. Sie brachte die ursprünglichen Pläne zu Fall. (res/pak)

Zumthor buchstabiert zurück, Seite 13

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch