Zum Hauptinhalt springen

Zwei Frauen bieten tageweise Betreuung für Alte

Ein neues Angebot in Uster bietet alleinstehenden Senioren Möglichkeiten auf der Suche nach sozialem Kontakt. Das Lokal öffnet am 18. Oktober seine Türen.

Von Heidi Tschachtli Uster – Die Genossenschafts-Überbauung Rehbühl wird zum Altenparadies. Gerade wurde im Untergeschoss eine Wand herausgebrochen, aus zwei kleinen Wohnungen wird nun eine grosse Wohnung. Die neuen Mieterinnen Sabina Binkert und Beatrix Ott hantieren momentan noch mit Pinsel und Farbe. Am 18. Oktober soll der Umbau fertig sein und unter dem Namen «attrAkitv Tageswohnen GmbH» als Angebot für ältere Menschen eröffnet werden. «Die Idee dazu wälzen wir schon seit einem Jahr», erklärt Binkert. Für 100 Franken offerieren die beiden Jungunternehmerinnen künftig von Montag bis Freitag tageweise ganzheitlich betreutes Wohnen für Senioren. Acht bis zehn Personen finden in den Räumen Platz zum gemeinsamen Kaffeetrinken, Spielen, Turnen oder Kochen. Für den Mittagsschlaf stehen zudem Ruheräume zur Verfügung. Ein fixes Angebot für den Tagesablauf gebe es aber noch nicht. Vielmehr wollen die beiden Frauen auf die Wünsche ihrer zukünftigen Tagesgäste eingehen. Eine Neuheit sei dies allerdings nicht, sagt Binkert. «Solche Angebote sind meist Teil eines Alters- und Pflegeheimes.» Im Kanton Zürich gebe es nur einen privaten Anbieter in Horgen, und an diesem hätten sie sich orientiert. Entlastung für Angehörige Ihre Dienstleistung richtet sich an ältere oder alleinstehende Menschen auf der Suche nach sozialem Kontakt, an leicht pflegebedürftige Senioren sowie an Menschen, welche einen Heimplatz hinauszögern möchten. Ferner bietet ihre Tagesstätte eine Alternative, um die Wartezeit auf einen Heimplatz zu überbrücken. Bereits hätten sich einige Interessenten gemeldet, freut sich Binkert. «Die meisten Anfragen kommen jedoch von betreuenden Angehörigen, welche Entlastung suchen.» Die Unternehmerinnen verstehen die Tagesbetreuung als Ergänzung zu den Angeboten der Spitex und streben eine Zusammenarbeit mit Ärzten an. Sabina Binkert und Beatrix Ott blicken beide auf eine langjährige Berufserfahrung zurück. Während sieben Jahren arbeiteten sie gemeinsam in einer ähnlichen Institution. «Wir haben aber unsere eigenen Ideen und Vorstellungen von ganzheitlicher Betreuung», meint Binkert. «Wir wollen uns bei der Betreuung Zeit nehmen und auf die Personen eingehen. Etwas, das bei anderen Institutionen zu kurz kommt.» Als diplomierte Gerontologin versteht sie sich auf Psychologie im Alter. Ott ergänzt das Duo als diplomierte Aktivierungstherapeutin. Als solche unterstützt, erhält und fördert sie die körperlichen, geistigen und sozialen Fähigkeiten von betagten oder behinderten Menschen. Standort als Vorteil Die Fachfrauen finanzieren ihre Tagesstätte grösstenteils mit eigenem Geld. Sie geben ihrer Institution eine Anlaufszeit von einem Jahr. «Bis dann wird sich abzeichnen, wie es läuft», äussert sich Binkert zuversichtlich. Der Standort in der Genossenschaft Rehbühl verspricht einen Vorteil. Die beiden Frauen haben im Sinn, Aktivitäten und Anlässe für das ganze Haus anzubieten. www.attraktiv-tageswohnen.ch Sabina Binkert und Beatrix Ott helfen aktiv mit beim Umbau für ihre Senioren-Tagesstätte. Foto: Gesa Lüchinger

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch