Zum Hauptinhalt springen

Zweimal 5:3 für Adliswil-Zürich

Mit der 25-jährigen Nationalspielerin Marion Gruber holte der Badmintonklub seine Siege zwei und drei.

Der BV Adliswil-Zürich ist der Start in die NLA-Badminton-Meisterschaft geglückt. Nach vier Runden liegen die Zürcher ohne Niederlage hinter dem klaren Favoriten St. Gallen-Appenzell auf dem zweiten Rang. Am Wochenende bezwangen sie mit Solothurn den amtierenden Meister und tags darauf auch auswärts La Chaux-de-Fonds 5:3. «Das war die Zielsetzung», sagte Sportchef Martin Suter während der Heimfahrt nüchtern ins Telefon. Grossen Anteil an den Siegen hatte Nationalspielerin Marion Gruber. Die 25-Jährige gab in der Doppelrunde ihr Debüt für die Spielvereinigung und ging bei drei ihrer vier Auftritte als Siegerin vom Feld. Die mehrfache Interclub-Meisterin (mit Basel) gewann auch eines der beiden Doppel zusammen mit Farha Razi, die nach vier Jahren bei Uzwil zum Klub ihres Bruders Shane und ihrer Schwester Huwaina zurückkehrte und ebenfalls ihren ersten Saisonauftritt hatte. Dem Neuenburger Duo Dimova/Varrin unterlagen die Zürcherinnen knapp in zwei Sätzen (19:21, 19:21).Während in jüngster Vergangenheit Partien mit Frauenbeteiligung (Einzel, Doppel, Mixed) oft verloren gingen, zeigten die zwei Begegnungen vom Wochenende, dass die Spielerinnen von Adliswil-Zürich in dieser Saison wichtige Punkte beisteuern können. (rha)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch