Zum Hauptinhalt springen

Leerer Sockel an der SeepromenadeZürichs bizarrstes Denkmal – und wie man es retten könnte

Seit dreissig Jahren leistet sich Zürich an bester Lage ein Denkmal, das dem Vaterland gewidmet ist – und aus nichts als Luft besteht. Was soll das?

Der leere Sockel am See («Vaterland nur dir!»).
Der leere Sockel am See («Vaterland nur dir!»).
Foto: Sabina Bobst

Stadtzürcher Väter sind diese Menschen, die das Gesabber ihres Nachwuchses stolz auf dem Pullover zur Schau tragen wie andere eine goldene Ehrenmedaille. Sie sprechen im Tram ungeniert Babysprache. Gestählte Muskeln haben sie höchstens, wenn diese beim Stemmen des neuesten Bugaboo-Modells dienen. Müssten sich solche Väter unter dem Begriff «Vaterland» etwas vorstellen, wäre das sicher ein freundlicher, plüschig-warmer Ort. Noch wahrscheinlicher ist aber, dass dieser Generation gar nichts dazu in den Sinn käme.

Damit sind wir beim bizarrsten Denkmal der Stadt Zürich angelangt. Bei diesem wuchtigen Sockel am Seeufer, auf dem in metallenen Lettern eine emphatische Botschaft samt Ausrufezeichen steht: «Vaterland nur dir!» Und oben auf dem Sockel steht: nichts. Seit 30 Jahren ist das nun schon so. Die Mehrheit der Zürcherinnen und Zürcher dürfte sich gar nicht mehr daran erinnern, dass das einmal anders war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.