Zum Hauptinhalt springen

Das Leben ein Hit

Der Musical-Export aus London erzählt die sagenhafte Geschichte der Evita Perón.

Drei Mädchen aus Zürich haben bei einem Casting eine Rolle im Musical «Evita» ergattert. Wie sie sich bei bei der Generalprobe machen, sehen Sie im Video. (Video: Lea Blum und Sarah Fluck)

Sie wird noch heute vergöttert: Maria Eva Duarte de Perón, das einfache Mädchen vom Lande, das von der grossen Karriere als Schauspielerin träumte und schliesslich durch die Ehe mit Juan Perón zur einflussreichsten Frau Argentiniens aufstieg. Sie setzte einerseits das Frauenwahlrecht durch, andererseits spaltete sie das Land. Sosehr das argentinischen Volk seine Evita liebte, so sehr wurde sie von politischen Gegnern kritisiert. Auch als sie 1947 Bern besuchte, warf man mit Tomaten nach ihr. Peron wurde nur 33 Jahre alt und starb 1952 an Krebs.

Gut zwanzig Jahre später fasste der junge Texter Tim Rice den Entschluss, der umstrittenen Ikone ein Musical zu widmen. Mit im Boot: der Komponist Andrew Lloyd Webber, der sogleich mit «Don’t Cry for Me Argentina» einen weiteren Welthit schrieb.

Inhaltlich zeichnet «Evita» Aufstieg und Fall von Perón nach und versucht dabei der Geschichte gerecht zu werden sowie die widersprüchlichen Facetten dieser Frau zu zeigen. Zu diesem Zweck steht ihr im Musical, das jetzt direkt aus dem Londoner Westend nach Zürich kommt, eine Kunstfigur namens Che gegenüber, die Evitas Werdegang kritisch kommentiert. Der Rest sind eingängige Songs und eine grosse Liebesgeschichte.

Dienstag und Mittwoch, 19.30 Uhr, Theater 11.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch