Zum Hauptinhalt springen

Dieses Stück zeigt: Es gibt Hoffnung

Das Neumarkt hat seit langem wieder ein eigenes Kinderstück auf dem Spielplan. Darin gehts um die Zukunft unserer Welt.

Diese beiden berichten aus Zürich im Jahr 2039: Mikka (Alireza Bayram) und Vaju (Nellie Hächler).
Diese beiden berichten aus Zürich im Jahr 2039: Mikka (Alireza Bayram) und Vaju (Nellie Hächler).
zvg

Die Welt ist am Ende. Die Klimaerwärmung hat die Erde unbewohnbar gemacht. 2039 liegt auch Zürich in Schutt und Asche. Die Limmat und der See sind vergiftet, der Prime Tower ist zerstört, der Hauptbahnhof steht unter Wasser, und zwei verfeindete Gangs beherrschen die Stadt. Es gibt keine Hoffnung mehr. Oder doch?

«Kids Of No Nation» ist in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Theater- und Filmregisseur Dominik Locher («Goliath», «Blue My Mind») entstanden. Sein erstes Kinder- und Jugendstück hat Locher einer engagierten und talentierten Zürcher Schülerin auf den Leib geschrieben. Die 17-jährige Nellie Hächler spielt Vaju, der es gemeinsam mit Mikka (Alireza Bayram) gelingt, aus dem postapokalyptischen Zürich zu fliehen. Denn im Engadin, so heisst es, soll es einen Ort geben, an dem Kinder und Jugendliche in Frieden miteinander und der Natur leben können. Zurück im Jahr 2019 berichten Vaju und Mikka von ihren Abenteuern aus der Zukunft.

Was hat die Neumarkt-Crew dazu bewogen, die Vorweihnachtszeit mit einem dystopischen Stück einzuleiten? «Es geht darin ganz stark auch um Werte wie Freundschaft, um Empowerment und Hoffnung», sagt Co-Intendantin Tine Milz. «Wir wollen den Jungen vermitteln: ‹Seht her, wir hören euch zu.›»

Die Beschäftigung mit der Zukunft und den Ängsten der Jugendlichen von heute hat auch im Produktionsteam ihre Spuren hinterlassen. «Wir denken hier plötzlich alle viel mehr darüber nach, was wir essen und tun», sagt Milz. «Ich zum Beispiel fliege nicht mehr nach Berlin, ich nehme den Zug.»

Theater Neumarkt Neumarkt 5 Premiere: Do 5.12. 19 Uhr Bis 4.1.2020 Eintritt 25 Franken Ab 9 Jahrenwww.theaterneumarkt.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch