Zum Hauptinhalt springen

Er zeichnet, wie es ist

Hannes Binder kanns nicht gut mit dem Computer. Mit seinem Bleistift zeigt er uns aber die digitale Gegenwart.

«Ich ging in Schuhen aus Gras»: Schabkartonzeichnung von Hannes Binder.
«Ich ging in Schuhen aus Gras»: Schabkartonzeichnung von Hannes Binder.
Hannes Binder / Pro Litteris

Sonst heisst es immer: Nichts über die Zeitung in der Zeitung. Wir machen hier eine Ausnahme. Denn erstens hat der Zeichner und Illustrator Hannes Binder, dem jetzt der Strauhof eine grosse Ausstellung ausrichtet, viel für den Tagi gemacht. Zweitens gehen wir gern der eigenen Geschichte nach.

1989 erschien «Die Reportage» im «züri-tip» (der sich noch so schrieb) als fortlaufend gezeichnete Serie. Der Comic erzählt von einer Reise in ein fiktives Land hinter dem Eisernen Vorhang. Der Zeichner hat die Aufgabe, das Geschehen in diesem Transanien mit dem Stift zu dokumentieren – Fotografie, elektronische Medien sind dort verboten. Nach der Rückkehr nach Zürich wird ihm aber beschieden, bei der Zeitung keine Zukunft mehr zu haben. Der Art Director sagt: «Es ist ein Anachronismus, heute noch einen Zeichner zu beschäftigen. Der Computer hat das übernommen, schneller, besser.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.