Theater zur Einstimmung

Ob Theaterfreundin, Weihnachtskritiker, Popmusikfan oder Kabarettliebhaberin: vier Abende, die Sie nicht verpassen sollten.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mein Weihnachtsmann ist eine Araberin

Theater Die gute Stube an Heiligabend, einmal in Zürich und einmal in Nazareth. Das ist das Setting von Joël Lászlós mehrsprachigem – es wird Deutsch und Arabisch gesprochen – Dramolett. Im Minidrama mit dem skurrilen Titel geht der Regisseur der Frage nach, worauf man an Weihnachten eigentlich wartet – und was die Beteiligten erwarten. Das Stück macht auch deutlich, dass das alljährliche Ritual schnell aus dem Ruder laufen kann. Besonders, wenn plötzlich ungebetene Gäste anklopfen. (aho)

Sogar-Theater, Josefstr.106
Do / Mi 19 Uhr, So 17 Uhr
35 / 25 Franken
Bis 20.12.


Marc Sway aka Johnny Marroni

Songs und Storys Auch dieses Jahr schlüpft der Sänger in der Adventszeit in seine Alter-Ego-Rolle: Als Johnny Marroni steht der Zürcher mit seiner Band – die zu den Marroni-Brüdern werden – auf der Bühne. In seinem Weihnachtsprogramm singt Sway nicht nur, sondern ist auch Kabarettist: von skurrilen Weihnachtsgeschichten bis zu einem satirischen Jahresrückblick. Die Chance ist gross, dass er auch das eine oder andere Weihnachtslied singen wird. (aho)

Theater Rigiblick, Germaniastr. 99
So 18 Uhr
39 / 25 Franken


Charity / Anti Charity

Performance Je näher Weihnachten rückt, desto mehr Spendenaufrufe landen im Briefkasten, desto mehr Charityveranstaltungen für Arme und Behinderte gehen über die Bühne. Gute Sache. Oder? The Future Clinic of Critical Care rund um Performer Jeremy Wade, die sich in unterschiedlichen Formaten mit dem Thema Fürsorge beschäftigt, sieht das kritisch. Wade und seine Künstlercrew rechnen lustvoll mit hiesigen Wohltätigkeitsorganisationen ab und stärken und feiern das Anderssein. (ish)

Gessnerallee, Nordflügel, Gessnerallee 8
Sa 20 Uhr
Eintritt frei, Reservierung: kasse@gessnerallee.ch


Liederliche Weihnachten

Musikkabarett Seit Manuel Stahlberger 2016 bei «Deville» fast schon stoisch seinen Nachbarschaftsadventskalender präsentierte (siehe Youtube), ist klar: Witz und Weihnachten, er kann das. Auch um die scheinintegrierte Kabarettistin Uta Köbernick, den Österreicher Stefan Waghubinger und den Innerschweizer Reto Zeller muss man sich keine Sorgen machen. Zu viert werden sie der Adventszeit all ihre Lustigkeit entlocken. Mal mit, mal ohne Musik. (ish)

Theater am Hechtplatz, Hechtplatz
Mi 20 Uhr
29–49 Franken
Bis 15.12.

(Züritipp)

Erstellt: 05.12.2018, 17:25 Uhr

Artikel zum Thema

Was macht einen Gewinner aus, Marc Sway?

Portrait Bei «Voice of Switzerland» ist Marc Sway der Mann hinter dem «Buzzer». Für die Kandidaten-Auswahl hat er ein klares Credo: «Niemals dem Intellekt folgen». Mehr...

Zürich – die kränkelnde Schönheit

Die fassadenhaftige Ästhetik dieser Stadt begünstigt das Irrewerden, findet Philipp Tingler. Anlass sind die «Schönheit/Wahnsinn»-Festspiele. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Blogs

Mamablog Weihnachts-Countdown ohne Stress

Outdoor Warm und trocken durch den Winter

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Verkehrte Welt: Mitglieder der Waliser Garde stehen in London etwas verwundert neben vier Damen, die sich als Disney-Charaktere verkleidet haben. (17. Dezember 2018)
(Bild: Alastair Grant) Mehr...