Zum Hauptinhalt springen

Ab ins Theater – aber wohin mit den Kindern?

Das Theater Winkelwiese bietet aktuell eine Kinderbetreuung während den Vorstellungen an. Wie halten es die anderen Theater mit den Kleinen?

Elternschaft ist nicht einfach: Schauspielerinnen und Schauspieler im Stück «Schlaf!».
Elternschaft ist nicht einfach: Schauspielerinnen und Schauspieler im Stück «Schlaf!».
Leni o./zvg

Wer bei Ikea störungsfrei einkaufen will, schickt die Kleinen ins Bällebad. Wer im Fitnessstudio in Ruhe Sport treiben möchte, gibt seine Kinder in der angeschlossenen Betreuungseinrichtung ab. Und was machen all diejenigen, die gern ins Theater gehen?

Die sorgen selbst für die Betreuung des Nachwuchses. So war das schon immer. Ganz nach dem Motto: Wer ins Theater gehen will, soll sich einen Babysitter organisieren! «Wir wissen, dass das nicht immer möglich ist», sagt Saskia Keel, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit im Theater Winkelwiese. Deswegen bietet das Haus nun erstmals eine Sonntagsvorstellung mit Kinderbetreuung an; im Rahmen des Stücks «Schlaf!», das sich explizit mit Elternschaft befasst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.