Einmal Wasserlandung, bitte

Über die grösste Sprungschanze Europas fliegen an der Freestyle-Night die Athleten.

Um hier weich landen zu können haben lokale und internationale Athleten hart trainiert.

Um hier weich landen zu können haben lokale und internationale Athleten hart trainiert. Bild: Manfred Utzinger

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit Ski muss man nicht zwingend im Schnee und mit einem BMX nicht nur im Dreck landen. In Mettmenstetten weiss man das. Dort heisst die Endstation Wasser. Vorher fährt man aber noch die grösste Sprungschanze Europas runter. Für Spektakel ist also gesorgt, wenn über 60 Fahrer am Samstag, darunter auch Athleten aus England, Kasachstan und der Ukraine, ihre Sprünge zeigen. Auch jene von dem Trampolin, das in vier Meter Höhe aufgestellt wird. Das Highlight ist sicher das Nachtfinale um 21.30 Uhr. Anschliessend ist dann Party angesagt. Bis vier Uhr morgens! (nia)

Samstag, Jumpin Mettmenstetten. www.freestyle-night.ch (tipp)

Erstellt: 12.07.2017, 19:48 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

History Reloaded Hat der Nationalismus wirklich Oberwasser?

Beruf + Berufung Die Angst als Wegweiser

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Wässern für die Kameras: First Lady Melania Trump posiert mit Giesskanne im Garten des Weissen Hauses in Washington DC. (22. September 2017)
(Bild: Michael Reynolds/EPA) Mehr...