Zum Hauptinhalt springen

Elf Wellnessoasen in Zürich im Vergleich

Fertig gefroren! Welche Saunen, Hamams und Bäder der Stadt am besten zu Ihnen passen.

Entspannend: Sich im Wasser treiben lassen.
Entspannend: Sich im Wasser treiben lassen.

Für Puristen

Sauna Allenmoos

Die Einrichtung, die übrigens nichts mit dem Schwimmbad Allenmoos zu tun hat, wurde bereits 1898 gegründet. Auch heute wirkt das kleine flache Gebäude mitten im Wohnquartier ein wenig aus der Zeit gefallen: stylish ist hier nichts, aber freundlich das Personal und unaufgeregt die Atmosphäre. Liegt man erst einmal auf einer der Holzbänke und lässt sich wärmen, denkt man darüber sowieso nicht mehr nach. Denn gerade erst wurden die beiden finnischen Saunen und die Bio-Sauna neu gemacht. Auch weil hier nie übermässig viel Betrieb herrscht, kommt man gerne wieder.

Das Besondere: An sieben Tagen der Woche sind Frauen hier in mindestens einer der drei Saunen unter sich. Jede halbe Stunde, immer Viertel vor und Viertel ab, gibts in den finnischen Saunen einen kleinen Aufguss. (ish)

Ringstrasse. 82 Eintritt: Sauna 22 Franken, 10er-Karte 200 Franken Massage ab 40 Franken Mo–Fr 10–21.30 Uhr Sa/So 10–19 Uhrwww.sauna-allenmoos.ch

Für Traditionalisten

Stadtbad Zürich

Im Volkshaus waschen sich die Zürcherinnen und Zürcher seit jeher: Bis vor vierzig Jahren waren dort die öffentlichen Nasszellen für das umliegende Arbeiterquartier. Heute wird im Stadtbad nicht mehr Schmutz, sondern Stress abgewaschen. Zwischen zwei und drei Stunden Zeit sollte man sich für Sauna, Dampfbad & Co. nehmen. Wer noch mehr Entspannung braucht, kann ein Treatment buchen.

Das Besondere: Im schummrigen Stadtbad herrscht absolutes Redeverbot. Ausser an den Samstagmittagen zwischen Oktober und April: Dann dürfen auch Familien ins Bad – und die Kinder schnattern, rutschen und tauchen. (evh)

Stauffacherstr. 60 Eintritt: Hamam 48, Sauna 32 Franken Mo–Fr 11–23 Uhr (Mi nur Frauen, sonst gemischt) Sa 10–23 Uhr (10–14 Uhr Kinderbad, 14–23 Uhr gemischt) So 11–22 Uhr (gemischt)www.stadtbadzuerich.ch

Für Unaufgeregte

Stadtoase VGZ

Diese Sauna am Zürichberg ist die wohl älteste der Stadt. Ihren Ursprung hat sie im Sonnenbad, das 1905 vom Verein für Volksgesundheit erbaut wurde. Der Zürichberg wurde als Standort gewählt, weil dort die Luft angeblich besser war als in der Stadt. Sicher ist: Diese Sauna ist ein angenehm ruhiger Ort mit grosszügigen Freiflächen, zwei Finnensaunen, Gartensauna, Dampfbad und Massage-angeboten.

Das Besondere: Das Publikum ist bereits etwas gesetzter, was zur entspannten Atmosphäre beiträgt. (dsa)

Tobelhofstr. 21 Eintritt: Mi–So 22 Franken, Sa/So und Feiertage ab 13 Uhr 25 Franken Mi 14–22 Uhr, Do–Sa 10–22 Uhr, So 10–21 Uhr (gemischt) Mi 10–14 Uhr (Frauen)www.stadtoase-vgz.ch

Was gibts im Winter Schöneres: Einmal durchwärmen und dann ab unter die kalte Dusche oder in den See.

Für Hartgesottene

Seebad Enge

Ah, diese Ruhe. Überall. In allen drei Saunaräumen (wovon einer immer, ausser sonntags, den Frauen vorbehalten ist). Im Ruheraum, wo Liegen und Matten bereitstehen sowieso, und natürlich im Freiluftbereich. Und überall: der Blick auf den See und die Berge. Allein ist man indes nicht. Gerade in der Umkleide­kabine wirds in der Hochsaison eher eng. Im März sei dann weniger los, sagen die Betreiber. Dann kann man auch die Sonnenbrille einpacken.

Das Besondere: Muss mans wirklich noch sagen? Der See, dänks! Der lädt zum Abkühlen ein. (nia)

Mythenquai 9 Eintritt: 29 Franken Mo 10–23 Uhr (nur Frauen) Di–Sa 10–23 Uhr (gemischt/Frauen) So 10–23 Uhr (nur gemischt)www.seebadenge.ch

Für Skandinavien-Fans

Ladys First Hotel

Ein paar Strassen hinter dem Opernhaus liegt das kleine Hotel Ladys First. Die Zimmer sind für alle, aber der Wellnessbereich ist exklusiv für Frauen. Im stilvoll und gemütlich ausgebauten Dachstock wähnt man sich schnell wie in einer skandinavischen Holzhütte. Es gibt ein Dampfbad, eine finnische Sauna sowie eine Biosauna. Nach dem Saunieren kann man sich auf der Dachterrasse an der frischen Luft abkühlen und die Aussicht über die Stadt, die Berge und den See geniessen.

Das Besondere: Die drei Liegen mit angewärmten Kirschkernkissen sind so wohlig, dass wir nie mehr aufstehen wollen. (moi)

Mainaustr. 24 Eintritt: 40 Franken Täglich von 10–22 Uhr (Oktober bis April, Mai-September auf Anfrage)www.ladysfirst.ch

Für Höhenerprobte

Swissôtel Zürich

Beim riesigen Kasten am Bahnhof Oerlikon handelt es sich um das höchste Hotel­gebäude der Schweiz. Fährt man mit dem Lift bis in den 32. Stock, landet man im Wellness­bereich. Und merkt, dass dafür nicht viel Platz zur Ver­fügung stand: Es gibt nur einen Massageraum und das Dampfbad ist nicht grösser als eine Besenkammer. Alles etwas beengt – aber herzig.

Das Besondere: Nirgendwo sonst in Zürich hat man einen Pool oder eine Sauna mit einer derartigen Aussicht. Man überblickt die Stadt und sieht bis zu den Alpen – grandios. (ggs)

Schulstr. 44 Eintritt: Pool & Gym 18 Franken, Sauna und Dampfbad 22 Franken, Kombi 32 Franken Mo–Fr 7–21.30 Uhr, Sa/So 8-21.30 Uhr Pool geschlossen Mo–Fr 9–13 Uhrwww.swissotel.de/hotels/zurich

----------

Lesen Sie hier, wo es sich seit diesem Winter die schönste Sauna ausserhalb der Stadt befindet.

----------

Für Ästheten

Hammam Basar

Was die Location angeht, ist diese Anlage am Rande des Patumbah-Parks einzigartig: Sie befindet sich in einem orientalisch anmutenden Gebäude mit Gitterfenstern, hinter denen sich ein intimes Hamam verbirgt. Sind die sakralen, hallenden Räume im Winter voll, kann es etwas laut werden: Es gilt, wie in traditionellen Hamams üblich, kein Redeverbot. Die Massagen sind hier ausgezeichnet (buchen Sie bei Raphael).

Das Besondere: Dank dem Shop mit nordafrikanischen Produkten und einem tollen Vegi-Restaurant mit maghrebinischen Speisen lohnt sich ein Besuch auch ohne Wellnessabsicht. (cs)

Mühlebachstr. 157/159 Eintritt: 48 Franken Di/Do 11–22 Uhr (Frauentag) Mi 11–22 Uhr (gemischter Tag mit Voranmeldung) Fr 10–22 Uhr (Frauentag) Sa 10–22 Uhr (gemischter Tag mit Voranmeldung) So 10–18 Uhr (Frauentag)www.hammambasar.ch

Für Luxusverliebte

Dolder Spa

Einen Day-Spa-Besuch in Zürichs berühmtestem Hotel spart man sich für besondere Gelegenheiten auf, das macht allein schon der Preis klar. Dieser relativiert sich ein Stück weit, weil der Betrag des Eintritts vollständig für Treatments wie Massagen eingesetzt werden kann. Und weil der Besuch seine Wirkung nicht verfehlt – die erhoffte Entschleunigung tritt unmittelbar ein.

Das Besondere: Besucher entscheiden selber, wie sehr sie allein sein wollen: Es gibt geschlechtergetrennte sowie gemischte Saunen und Dampfbäder – und wer ganz für sich sein will, bucht eine Spa-Suite. (ebi)

Kurhausstr. 65 Eintritt: Mo–Do 260 Franken, Fr–So 420 Franken Täglich 6–22 Uhrwww.doldergrand.com

Für Romantiker

Thermalbad & Spa Zürich

Wo einst Hürlimann-Bier gebraut wurde, steht heute alles, um Verkrampften Linderung zu verschaffen: drei 80 m2-Holzbadezuber (von einem der letzten Küfer der Schweiz!), ein Meditationsbecken mit Unterwassermusik – und das auf einer 2000-jährigen Tradition basierende Römisch-Irische Spa mit seinem Circuit aus verschieden warmen Bädern. Wer am Schluss auf warmem Stein liegend nicht relaxt ist, dem hilft nur noch beten.

Das Besondere: Das beheizte Open-Air-Bad mit Rundumsicht auf dem Dach des Ex-Sudhauses. Man schaut, träumt – und zack!, ist eine Stunde rum. (psz)

Brandschenkestr. 150 Eintritt: Thermalbad 36 Franken, Römisch-Irisches Spa-Ritual 60 Franken Mo–So 9–22 Uhr (Di Frauentag im Römisch-Irisches Spa-Ritual)www.thermalbad-zuerich.ch

Für Sportliche

Fitnesspark Stockerhof

Entspannt wird nach dem Sport! Das Solebad und die Saunen sind Teil des Migros-Fitnessparks. Entsprechend unprätentiös kommt der Wellnessbereich daher: Kleine Lichter an der Decke und ein Glasdach über dem Solebad, durch das man zahlreiche Pflanzen und ein kleines Stück Himmel sieht, sind die optischen Highlights. Klein, aber fein sind auch die Saunen und die Dampfbäder – einmal gemischt, einmal nur für Frauen.

Das Besondere: So unkompliziert wie die Location ist auch das Publikum. Und: Im Salzwasser des Solebads kommt sogar ein bisschen Meeresgefühl auf. (aho)

Dreikönigstr. 31a Eintritt: 37 Franken (inkl. Gym)www.fitnesspark.ch

Für Unkomplizierte

City Sauna

Seit dem Umbau des Hallenbad City in den Jahren 2010 bis 2013, erstrahlt auch die Sauna im neuen Glanz. Hatte der Ort vorher noch den Ruf, Treffpunkt für die Schwulenszene zu sein, ist heute davon nichts mehr zu spüren. Neben den zwei Saunas gibt es einen Ruheraum - und eine Terrasse mit Blick auf die Spaziergänger im Schanzengraben.

Das Besondere: Die zum Badieintritt zusätzlichen 10 Franken macht die Sauna zu den günstigsten der Stadt. (dsa)

Hallenbad City Sihlstr. 71 10 Franken (ohne Hallenbad) Mo–So 8–22 Uhr (Di 8–14 Uhr und Do 18–22 Uhr nur Frauen)www.stadt-zuerich.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch