Frühling, komm zurück!

Ein grosser Park, der nach Zitrusbäumen duftet; oder der friedlichste Spazierweg auf Stadtgebiet: Wir zeigen Zürich von seiner frühlingshaften Seite.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Für Stadtflüchtige
Lassen Sie sich vom Namen nicht abhalten. Der Pflanzplatz Dunkelhölzli wartet auf den Stadtflüchtigen mit leuchtenden Rapsfeldern und friedlich grasendem Vieh. (si)
Haltestelle Dunkelhölzli

Kaltes auf Gewärmten
Ich liebe eiskalte Coca-Cola aus Glasflaschen. Und weil die Glasflaschen im Si o No immer schön eiskalt sind, hole ich mir gerne eine an der Bar, um sie liegend auf einer Parkbank gegenüber zu trinken. Die Parkbänke sind im Frühling herrlich sonnengewärmt. (ak)
Si o No, Ankerstr. 6

Perfekt Aperölen
Den Sitzplatz der Vereinigung kann ich von meinem Wohnzimmerfenster aus sehen. Wenn ich zu neidisch werde auf jene, die dort aperölen, steige ich die Treppen hinunter und bestelle mir ein Salamiplättli und ein Glas Wein. (ak)
Restaurant Vereinigung, Manessestr. 132

Der Gang in die Rote
Der Weg am Seeufer entlang in Richtung Rote Fabrik: durch die noch offene Mythenbadi mit Sandstrand, eine Runde auf der Saffainsel drehen, über den Steg bei der Schiffswerft laufen, hin zum Spielplatz beim GZ Wollis­-hofen, am Sprayerweg vorbei und nun hungrig beim lauschigen Plätzchen vor der Roten Fabrik ankommen. Dort gibts zur Belohnung einen guten Teller Spaghetti Napoli. (moi)
Rote Fabrik, Seestr. 395

Franzosenweg
1799 kämpften hier die Franzosen gegen die Österreicher. Heute ist der Franzosenweg der friedlichste Spazierweg in Zürich. Zurzeit grünts herrlich in allen Schattierungen. Beim oberen Grillplatz steht auch ein mystischer Brunnen umrankt von Wurzeln. (cix)
Nähe Wirtshaus Ziegelhütte, Schwamendingen

Heimlich rauchen
Alles, was dort geschieht, bleibe auch dort, heisst es. Ist die amouröse Liaison also noch nicht spruchreif, hier ist ein guter Treffpunkt. Ein schönes Plus: Wer während der Warterei auf die alte oder neue Liebschaft zu nervös wird, darf rauchen. Ist da erlaubt. (nia)
Tina Bar, Niederdorfstr. 10

Pedalo
Ich tus nur bestens vorbereitet. Ohne Glace und/oder Mini-Prosecco und/oder eine Packung Chips miete ich kein Pedalo. Ebenso sicher bin ich dann allein. Keiner, der auf mich einlabert, eine gesegnete halbe Stunde lang. Nur ich, mein Apéro und das leise Plätschern gegen den Rumpf meiner Plastikarche. Der Rest ist Nebensache. (psz)
Bootsvermietung Lago, Utoquai, Höhe Opernhaus

Die Romantische
Gibts ein romantischeres Chileli? Wir sagen Nein. Der älteste Teil stammt von 1270, die Idylle hat sich über die Jahrhunderte erhalten. Der Blick schweift über blühende Wiesen, den See bis zum Albisriegel. (cix)
Alte Kirche Witikon, Berghaldenstrasse

Applaus für Glyzine
Am Dienstag hat der Gärtner der Villa Patumbah den Schalenbrunnen angelassen, die kleine Fontäne beklatscht nun wieder die Glyzine, die sich an der Hausfassade emporhangelt. (cix)
Villa Patumbah, Zollikerstr. 128

Zmittag Deluxe
Was passiert, wenn man auf einer Sonnenterrasse 15 kleine Köstlichkeiten verspeist? Man strahlt für den Rest des Tages. Die 98 Franken fürs Amuse-Bouche-Menü im The Restaurant lohnen sich gerade im Frühling doppelt und dreifach. (ak)
Dolder Grand, Kurhausstr. 65

Pflanzenfreaks jubeln
Die Pflanzenfreaks sind ganz aus dem Häuschen. Das blaue Bodensee-Vergissmeinnicht, akut vom Aussterben bedroht, blüht derzeit am Rand des zentralen Weihers. Nur noch wenige Tage! (cix)
Botanischer Garten, Zollikerstr. 107

Bärlauch sammeln
Wer Risotto, Pesto und Pasta mit frischem Bärlauch zubereiten will: Zwischen Hornbach und Burgweg wächst die Pflanze ziemlich wild. Übrigens: «Bärlauch Rezepte» gibt über eine Million Suchresultate auf Google. (evh)
Hornbach, Haltestelle Botanischer Garten

Badi ohne Baden Am 11. Mai beginnt die Zürcher Badi-Saison. Noch knapp ein Monat bleibt, um fast ungestört in der Badi Tiefenbrunnen zu picknicken, sich in die Sonne zu legen, die Füsse ins sehr kalte Seewasser zu strecken und sich leise auf den Sommer zu freuen. (evh)
Badi Tiefenbrunnen, Bellerivestr. 200

Vor dem Konzert
Ich mag keine allzu entspannten Gartenlokale. Da kommt die Saisonburger-Mahlzeit in der Aussenbeiz des Helsinki, stets begleitet von der grossstadtähnlichen Geräuschkulisse des Verkehrs, gerade recht. Bevor die Konzert- oder die Clubnacht beginnt. (bsa)
Zum Gaul, Geroldstr. 35.

Abenteuer im Innenhof
Das Restaurant Tantpis ist so winzig, dass ich als gross gewachsener Mensch kaum reinpasse. Doch sobald das Wetter stimmt, gehts ab in den Garten. Der liegt im Klingenhof, wo eine Bauruine zum Spielplatz umgestaltet wurde. Das finden nicht nur die Kleinen cool. (ggs)
Tantpis, Konradstr. 73

Platten mit Aussicht
Im Frühling in den Plattenladen? Ja genau, denn neben dem Recrec kann man auch im OOR Records mit bester Sicht auf die Quartierstrasse neue bewusstseinserweiternde Musik hören. Und sich darüber freuen, dass das Strassenleben wieder erwacht. (bsa)
OOR Records, Anwandstr. 30

Trinken am Fluss
Ja, ich weiss, es ist das Trendgetränk von vorgestern, trotzdem: Für mich gibts kaum etwas Schöneres als am frühen Frühlingsabend Aperol Spritz trinkend hinterm El Lokal zu sitzen und auf die Sihl zu schauen. Und manchmal kommt sogar ein Graureiher vorbei. (ish)
El Lokal, Gessnerallee 11

Ein Platz für Spargeln
Ich fahre jeden Tag mit dem Tram am Bürkliplatz vorbei. Und jeden Dienstag, wenn Markt ist, denke ich, so, also nächste Woche gehe ich da hin. Und kaufe so was von ein. Im Frühling denke ich das jeweils ganz besonders, weils dann ja Spargeln gibt und Artischocken, und dann noch all die Blumen! Bis jetzt ist es bei dieser Frühlingsträumerei geblieben. Aaaber. Kommenden Dienstag schaffe ichs. Ganz bestimmt. (psz)
Bürkliplatz

Signalrote Pracht
Die Bäume leuchten in frischem Grün, vorm Palmenhaus (wo ab 10. Mai dann in die Urbane Geschichtenoase eingetaucht werden kann) duften die Zitrusbäume, weiter hinten blüht eine signalrote Kamelie. Man selbst steht mit dem Lieblingsmenschen oben, am Rande des Gessner-Gartens, und schaut auf die verschneiten Berge. (ish)
Alter Botanischer Garten, Talstrasse (tipp)

Erstellt: 12.04.2017, 15:33 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Nachspielzeit Ein bisschen Menschenrechte

Never Mind the Markets Eine Frage des Vertrauens

Die Welt in Bildern

Waagrechtstart: An den Festlichkeiten des St. Juliantag in Malta, springt ein Wettkämpfer von einem rutschigen Pfahl und schnappt sich die Fahne über dem Wasser. (20.August 2017)
(Bild: Darrin Zammit Lupi ) Mehr...