Selbst ist der Moritz

Das Stück «Liebe Grüsse... oder wohin das Leben fällt» nimmt die Zuschauer mit auf eine Zeitreise über drei Generationen.

Grégoire Gros ist Moritz, und der erforscht seine Geschichte.

Grégoire Gros ist Moritz, und der erforscht seine Geschichte.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Manche Dinge, die kann man nicht ändern. Die sind einfach so. Man kann sich den Vater oder die Grossmutter nicht aussuchen. Und ebenso wenig deren Lebensgeschichte. Aber die eigene hat man in der Hand, oder? Im Stück «Liebe Grüsse... oder wohin das Leben fällt» zeigt das Junge Schauspielhaus Moritz, der ein Geheimnis seiner Familie lüften möchte.

Nur, erzählen da die Geheimnisträger wirklich die Wahrheit? Und was ist, wenn man die gar nicht wissen möchte? Moritz begibt sich auf eine Zeitreise über drei Generationen, auf die Suche nach der Antwort auf die Frage, wie es sich zwischen Leben und Schicksal leben lässt. Regisseur Theo Fransz verwob dafür biografisches Material des Inszenierungsteams und Geschichten von Senioren und Kindern.

Mi — 1800
Schiffbau/Matchbox
Schiffbaustr. 4
www.schauspielhaus.ch
Ab 8 Jahren
Eintritt Erwachsene: 30 Franken, 10 Franken (bis 12 Jahre)/15 Franken (mit Legi)

(Züritipp)

Erstellt: 14.03.2018, 08:58 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

History Reloaded Die willkommene Einmischung der USA

Von Kopf bis Fuss Fleisch oder Nicht-Fleisch – das ist hier die Frage

Die Welt in Bildern

Nacktbaden: TeilnehmerInnen des Dark Mofo Sommersonnenwenden Nackschwimmens stürzen sich in den Fluss Derwent im australischen Hobart. (22.Juni 2018)
(Bild: Rob Blakers/EPA) Mehr...