4 Zimmer, 40 Plätze, 5 Wochen

Tout Zürich pilgert aktuell in eine leere Wohnung im Kreis 4, wo Koch Tom Klamet formidabel kocht.

Knarrender Holzboden, Kunst und gutes Essen: Die Beiz in der Köchlistrasse.

Knarrender Holzboden, Kunst und gutes Essen: Die Beiz in der Köchlistrasse. Bild: Thomas Burla

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wer heute in Zürich ein Pop-up eröffnet, muss sich schon was überlegen. Mittlerweile so häufig wie weisse Turnschuhe, sind Restaurants auf Zeit kein garantierter Erfolg. Das L’Appartement geht nun einen Schritt weiter und kombiniert ein Pop-up mit einer Wohnungsbesichtigung.

Im 3. Stock gibts eine Bar, Drinks, Musik und ein Bett, in der Vierzimmerwohnung im 4. Stock wird an langen Holztischen mit ­40 Plätzen gespeist. Interessenten können Grundrisspläne für den 4. Stock einfordern, und auf Homegate gibt es unter dem Namen «L’Appartement» ein entsprechendes Inserat. Noch ohne Preis, aber mit einem Verfügbarkeitstermin per 1.1.2020: Nach dem Pop-up wird der Altbau kernsaniert.

Was besonders sein soll, an einem Ort zu essen, in dem es wie zu Hause aussieht, verstehen wir zuerst nicht. Dafür haben wir ja unser Zuhause. Es dürfte wohl eher das klandestine Gefühl sein, man besetze ein Haus, das den Besuch zu einem Erlebnis macht. Als wir sehen, wie ein Gast seinen Jeep vor dem Pop-up parkiert, verfallen wir zuerst in larmoyante Stimmung und mokieren uns über Gentrifizierung.

Auf dem Menü: Austern mit grünen Spargeln. Foto: Thomas Burla

Doch unsere Laune hellt sich nicht nur wegen des professionellen Serviceteams um die Gastgeber Stefano Eggenberger und Assanee Meguid von der Trube Zollikon auf: In der mit Profigeräten vollgestopften Mini-Cuisine steht Tom Klamet. Der ehemalige Küchenchef des Caterers Franzoli stellt jede Woche ein neues Viergangmenü zusammen (85 Fr. pro Person). Fix im Programm sind Austern, die Klamet mal mit Weisswürsten oder wie letzte Woche mit grünen Spargeln und einer hervorragenden Sauce gribiche mit Kapern, Essiggurken, Mayo oder Estragon serviert. Toll ist auch der rauchig schmeckende Hauptgang: marinierte Short Ribs, die mit den Knochen grilliert und geräuchert wurden.

Aus den Knochen wurde ein Jus gewonnen; das Fleisch zwei weitere Tage im Vakuum gegart. Es ist so zart wie die Polenta, von der wir noch bei halb vollem Teller Nachschlag bestellen. Etwas zu ähnlich, was die Säure und die flüssige Struktur angeht, ist das Dessert aus einem Hibis­kus-Joghurt-Sorbet und einer Lemon-Tarte.

Wegen grosser Nachfrage ist das L’Appartement ab sofort auch mittwochs geöffnet. Tom Klamet hat dafür Gastköche aufgeboten. Mit dabei ist auch Oli Bur, der kürzlich das Pop-up Malacopa geschmissen hat.

Köchlistr. 35
8004 Zürich
Tel. 044 554 61 16
www.lappartement.maison

Öffnungszeiten
Bis 11.5.
Mi–Sa 19–24 Uhr
(nur noch wenige Plätze)

Erstellt: 17.04.2019, 17:02 Uhr

Artikel zum Thema

Das sind Zürichs schönste Freiluft-Beizen

Das Thermometer klettert in dieser Woche über die 30-Grad-Marke. Wir haben 6 Tipps für einen Apéro an der Sonne. Mehr...

Vom Klassiker bis zum Discoei

Noch keine Eier gefärbt? Fünf Techniken, die einfach nachzumachen sind und gut aussehen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Bitte lächeln: Frankie die Bordeauxdogge stellt sein Löwenkostüm zur Schau. Er nimmt mit seinem Herrchen an der Tompkins Square Halloween Hundeparade in Manhattan teil (20. Oktober 2019).
(Bild: Andrew Kelly) Mehr...