Alles ausser Vodka

Im denkmalgeschützten Silo des Löwenbräu-Areals gibts nun die ambitionierte Cocktailbar Santa Rosa. Hinter dem Tresen steht ein alter Bekannter.

Hier schüttelt David Marxer, aber er kann auch Cocktails rühren.

Hier schüttelt David Marxer, aber er kann auch Cocktails rühren.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Santa Rosa Bar zu finden, ist nicht ganz einfach. Ihr Eingang befindet sich ziemlich versteckt auf der Hinterseite des Löwenbräu-Komplexes neben der Tramhaltestelle Dammweg. In den Räumlichkeiten des Silosilo, wo tagsüber vegane Bowls und hochwertiger Kaffee serviert werden. Hinter dem Tresen steht David Marxer, der frühere Barchef des Rivington im Primetower.

Marxer – er machte den Master in Religionswissenschaften – kann nicht nur eine interessante Biografie vorweisen, sondern besitzt auch ein ganz ausgezeichnetes Gespür fürs Mixen von Cocktails. An seiner neuen Wirkungsstätte serviert er, was er selber gerne trinkt – und verzichtet zum Beispiel bewusst auf Wodkadrinks. Dafür macht er aus Ed’s Rum, der Eigenabfüllung von Bar-63- und J.B.-Labat-Inhaber Pascal Kälin, einen wuchtigen Cocktail im Tikistil. Der heisst The Final Punch und enthält neben Rum noch Ananas, Limette, Honig, Ingwer, Orgeat und Soda. Man spürt die Kraft des Rums, die alkoholische Note wird von den übrigen Zutaten aber elegant verpackt. Wie alle anderen Drinks auf der Santa-Rosa-Karte kostet der Final Punch 16 Franken. Exemplarisch für Marxers Fähigkeit, angenehme Bitternoten in seine Cocktails einzubauen, ist der Hacienda Don Pablo mit Gin, Hibiskussirup, Limette, Bitters, Soda und etwas Olivenöl, das den Drink geschmeidig macht. Wer es noch bitterer mag, wählt zum Beispiel den Get Well Soon mit Wermut, Limette, Zucker, Honig, Soda und Iva, einem Engadiner Kräuterlikör. Dessen Basis bildet handgepflückte Moschus-Schafgarbe, weshalb er eine ziemliche Rarität ist.

Liebhaber erfrischender Drinks sind mit dem Pineapple Collins, einem Rivington-Klassiker, bestens bedient. Von der Mischung aus Gin, Ananas, Zitrone, Chartreuse, Zucker und Soda würde man gerne fünf trinken, wenn man nicht nach dem dritten schon blau wäre. Cocktails mit Mezcal, Tequila oder Pisco runden das Angebot ab, dazu gibts je zwei Sorten Bier und Wein sowie Champagner von Bollinger.

Die Küche des Restaurants Mémoire einen Stock weiter unten liefert eine Auswahl an Snacks: von der Apfel-Kalbsleber-Paté (12 Fr.) über den fantastischen Rohschinken von der Simplon-Südseite (21 Fr.) bis zur Torta Santa Rosa (25 Fr.), Sauerteigbrot mit Pastrami, eingelegten Gurken, Kraut, Zwiebeln und Kohlesenf. Die Atmosphäre im stilvollen, intimen Lokal ist entspannt, auch weil man bei Unterhaltungen nicht gegen Musik in Orkanlautstärke ankämpfen muss.

Limmatstr. 254
8005 Zürich
Tel. 079 589 28 70
www.santa-rosa.ch Mi–Sa 18–24 Uhr
Cocktails 16 Franken, Snacks 7–25 Franken

(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 04.02.2018, 07:57 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Sweet Home Frühlingserwachen

Tingler Alles muss raus

Weiterbildung

Lehrstellen

Sich zu bewerben heisst für sich werben

Die Welt in Bildern

Künstliche Intelligenz: Der deutsche Tischtennisspieler Dimitrij Ovtcharov wird an der «Hannover Messe» vom Tischtennisroboter «Forpheus» gefordert. (22. April 2018)
(Bild: Fabian Bimmer) Mehr...