Bei Willy lebt das Altstetten-Gefühl

Lust auf Fried Chicken American Style oder Charbonnade? Dann ab in eine Quartierbeiz im Kreis 9, deren Gäste das Lokal selbst noch aus den Ferien per Postkarte grüssen.

Die Spezialität: Fried Chicken.

Die Spezialität: Fried Chicken. Bild: Urs Jaudas

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Quartierbeizen sind die letzten Orte der unaufgeregten Gastronomie. Hier herrscht ein besonderer Geist – das zeigt auch unsere Serie. Dank Tipps von unseren Leserinnen und Lesern, die uns per Mail von ihren bevorzugten Quartierbeizen berichten, entdecken wir jeden Monat einen neuen Ort. Diesmal fahren wir mit dem Tram Nr. 2 bis zur Haltestelle Freihof, dort befindet sich gleich um die Ecke das gleichnamige Restaurant. Das Letzigrundstadion ist ganz in der Nähe.

Der Ort: «Die gehen an den Match», sagt die Wirtin. Die Gartenterrasse ist bei unserem Besuch sehr gut ­besetzt. Wir trinken also den Apéro auf dem gedeckten Plätzchen beim Eingang. Sehr urbanes Gefühl, mit Blick auf die Badenerstrasse. Der Gastraum erinnert an ein amerikanisches Diner: Lampen und Tische in einer Linie, grosse Fenster. Ein Aquarium mit Aussicht, zweckmässig – und doch gemütlich. Männer in FCZ-Blau kommen raus. Die Terrasse ist jetzt frei.

Das Publikum: Auf der Kegelbahn trainieren auch Schweizer Meister. Und gejasst wird an den Tischen. Vor allem sitzt man hier zusammen und spricht über das, was die Welt bewegt: SBB-Türen. FCZ-Match. Man kann auch einfach nichts sagen. Die Frau, die allein an einem Tisch drinnen sitzt, sieht sehr zufrieden aus. Viele Stammgäste aus dem Quartier grüssen den Freihof per Postkarte, wenn sie in fernen Ländern sind: aus Madeira, Alaska, Thailand.

Jassen, Kegeln, Essen: das gemischte Publikum im Freihof Altstetten. Bild: Urs Jaudas

Die Gastgeber: William heisst der Wirt. William Moser. Willy wird er genannt. Willy ist mit der Welt per Du. Er sagt zum Willkommen: Sali zäme. Und wünscht uns beim Abschied: eine schöne Zeit. Überhaupt gehört zu diesem Freihof-Gefühl die sehr freundliche Bedienung. Umsichtig der Service von Jacqueline Moser. Sie hat den Überblick – und ist sehr zuvorkommend.

Herzliches Willkommen: die Gastgeber Jacqueline und Willy Moser. Bild: Urs Jaudas

Das Essen: «Charbonnade?», fragte die Wirtin bei der Reservation. «Fried Chicken», sagte ich. Alles klar. Spezialität des Freihofs ist das frittierte Huhn American Style. Drei Stück Huhn plus Coleslaw-Salat und Country Cuts bilden das Menü. Man könnte mehr bestellen – denn ­Willys Fried Chicken ist sehr gut: innen saftig, aussen leicht kross, würzig. Eine Alternative dazu wäre Cordon bleu. Oder Pouletflügeli. Meine Begleiterin isst kein Fleisch. «Kann man den Speck beim Flammkuchen weglassen?» Natürlich kann man das. Und der Flammkuchen, hausgemacht, mit Rucola und Spiegelei, ist einfach perfekt.

Das gibt es nur hier: Die halb geheime Gewürzmischung für das Huhn. «Weniger ist mehr», sagt dazu Willy. Es ist das Altstetten-Gefühl.

Freihof Altstetten
Badenerstr. 540
8048 Zürich
Tel. 044 492 27 03
www.freihofaltstetten.ch

Öffnungszeiten
Jeweils ab 8.30 Uhr; Mo bis 14 Uhr, Di bis 19 Uhr
Mi / Do bis 21 Uhr, Fr bis zum letzten Gast. Sa / So geschlossen

Preise
Vorspeisen ab 7.50 Franken
Hauptspeisen von 18.50 Franken bis 26.50 Franken
Charbonnade à discrétion: 54 Franken pro Person (ab 2 Personen)

Erstellt: 30.08.2019, 16:06 Uhr

Artikel zum Thema

Wo die Zeit ruht

Serie Beim Albisgüetli versetzt uns das Restaurant Schützenruh in Verzückung – Einrichtung und Preise kommen daher wie anno dazumal. Mehr...

Wo sich Hirslanden trifft

Serie Der Wilde Mann hat zu Recht eine Fangemeinde: Simples Interieur, vielfältiges Publikum und ein frische Küche. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Mit Augenringen: Kinder präsentieren in der Shougang-Eishockey-Arena Bing Dwen Dwen das Maskottchen der Winterspiele 2022 in Peking. (17. September 2019)
(Bild: Xinyu Cui/Getty Images) Mehr...