Cool am Pool

Im Hotel Helvetia gibts eine neue Openair-Bar direkt an der Sihl. Wir haben die Mittagskarte getestet.

Ein paar Quadratmeter Idylle an der Sihl: Die Pool Bar des Hotel-Restaurants Helvetia.

Ein paar Quadratmeter Idylle an der Sihl: Die Pool Bar des Hotel-Restaurants Helvetia.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Tür ins Glück ist türkisfarbig und Teil einer hohen Mauer. Dahinter erscheint eine kleine Terrasse. Sitzbänke sind mit Schwimmbadplättli eingefasst, die Stühle sind hummerrot – eine Ausstattung, die nach Miami und Sommerferien schreit. Doch wo ist der Pool? Er gurgelt ein paar Meter weiter unten, im Flussbett der Sihl. Man blickt auf Bäume, Wiesen, Wasser. Der nahe verkehrslastige Stauffacher scheint eine Marschstunde entfernt.

Natürlich kann man an der Pool Bar auf der neu bespielten Laube des Hotel-Restaurants Helvetia einfach den Tag ausklingen lassen. Und lernt vielleicht sogar Hotelgäste kennen, die abends in der überfüllten Idylle notfalls den Vortritt haben. Beim Smalltalk helfen Margaritas, Pisco Sour oder Drinks in Tiki-Bechern wie der «Miami Vice» auf Rumbasis (18.50 Fr.). Er enthält nicht nur ziemlich viel Alkohol, sondern auch eine Ladung Vitamine – dem Sanddornsaft sei Dank. Auch Cocktails ohne Hochprozentiges gibts: Beim säuerlichen «Fluffy Rose» (12 Fr.) mit Eiweisschaum, Ginger Ale, Zitrone und Rosensirup merken wir zuerst nicht einmal, dass er keinen Alkohol enthält.

Noch besser aber als abends Cocktails zu kippen, ist es, mittags die Bar für eine Flucht aus dem Alltag und einen Lunch aufzusuchen. Für Zürich, wo das Angebot an nahrhaften Barsnacks etwa so gross ist wie jenes von italienischen Restaurants in Kirgistan, ist der Ort an Flusslage deshalb eine Bereicherung. «Crossover» nennen die Betreiber die Speisen aus aller Welt: Die Mojo-Sauce mit Knoblauch und grünen Paprikaschoten, die mit Kartoffeln serviert wird (10.50 Fr.), stammt ursprünglich von den Kanaren, der Brotsalat aus Italien (14.50 Fr.). Der Panzanella dürfte jedoch ein paar geröstete Brotstückchen mehr vertragen – der Rucola, gespickt mit Büffelmozzarella, Tomaten und Oliven, dominiert.

Von der amerikanischen Ostküste wiederum kommt die Lobster Roll (Fr. 36.50). ­Mit seiner Füllung aus gelben Mangostückchen, ­rotem Lobster und einer Orangenmayonnaise repräsentiert das Sandwich die Einrichtungsfarben der Pool Bar. Die fruchtig-mediterrane Füllung erfrischt; die süsse Brioche überrascht. Allerdings sind wir nicht fähig, die Lobster Roll zu schneiden, ohne dass die grosszügige Füllung aus dem Brot quillt. Um das Gericht von Hand zu essen, ist es wiederum zu dick. Kein besonderes Essgeschick braucht es hingegen für das ­asiatisch angehauchte Ei (9.50 Fr.). Es ist pochiert, steckt in einem herrlich krustigen Paniermehlmantel und liegt auf einem fein geschnittenen Salat aus Spinat und Radicchio.

Stauffacherquai 3
8004 Zürich
Tel. 044 297 99 99
Mo–Fr 11.30–23 Uhr, Sa 17–23 Uhr
(nur bei schönem Wetter, Reservation nur am Mittag möglich)
Diverse Gerichte 5–36.50 Franken

(Züritipp)

Erstellt: 23.05.2018, 16:21 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Politblog Bomben im Bundeshaus

Von Kopf bis Fuss Darum sind probiotische Produkte oft unwirksam

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Was guckst du? Ein Kind spielt am Strand von Sydney, wo die aufblasbare Skulptur «Damien Hirst Looking For Sharks» des Künstlerduos Danger Dave und Christian Rager installiert ist. Sie ist Teil der Ausstellung Sculpture by the Sea. (19. Oktober 2018)
(Bild: Peter Parks) Mehr...