Die beste Pizza im Kreis 5

Die neue Beiz «NA081» zelebriert nicht nur weltmeisterliche Pizzas, sondern auch Frittiertes; die zweite, weniger bekannte Spezialität Neapels.

Leute, die hier bloss Salat bestellen, sind selber schuld: Kalorienschlacht im NA081.

Leute, die hier bloss Salat bestellen, sind selber schuld: Kalorienschlacht im NA081.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wehe, man verliert hier ein böses Wort über den SSC Napoli! Im neuen Restaurant NA081, dessen Name sich aus dem Autonummernschild und der Telefonvorwahl der grössten Stadt Süditaliens ableitet, hängen Fanartikel des Fussballclubs. Geschäftsführer Paolo Iodice hat sogar die Zahl 1926, das Gründungsjahr des Clubs, sowie Maradona tätowiert.

Die Crew direkt aus Napoli importiert

Fussball hin oder her – dieses Lokal mit einer «direkt aus Napoli importierten Crew», wie ­Iodice es ausdrückt, ist so authentisch, dass man sich tatsächlich in der ständig improvisierenden Stadt wähnt.

Dazu scheint auch die chaotische Organisation zu gehören: So stehen wir beim ersten Besuch vor verschlossenen Türen, weil wegen einer fehlenden Bewilligung das Lokal kurz nach der Eröffnung schliessen musste – was uns nicht mitgeteilt wurde.

Beim zweiten Versuch warten wir eine halbe Stunde auf den Tisch, obwohl wir extra reserviert haben. Schnaubend wollen wir den Ort verlassen. Aber weil die Leute, die das Lokal verlassen, glücklich aussehen und im NA081 nichts weniger als die «beste Pizza der Welt» auf den Tisch kommen soll (so stehts zumindest auf der Website), bleiben wir.

Ein amtierender Pizza-Weltmeister am Ofen

Mit Crescenzo Capuozzo, der derzeit in Las Vegas weilt und von seinem Bruder Gianluca vertreten wird, hat die Eckbeiz in der ehemaligen Inferno-Bar nämlich einen amtierenden Pizza-Weltmeister eingestellt.

Ein Weltmeister am Werk: Pizzaiolo Gianluca Capuozzo. Bild: Sabina Bobst

Da es allerdings mehrere internationale Pizza-Wettbewerbe gibt, ist er nicht der einzige. So sorgt im Napulé in Meilen mit Raffaele Tromiro ein weiterer Weltmeister für ein authentisches Pizza-Erlebnis. Wie sein ­Berufskollege arbeitet auch Capuozzo nur mit Qualitätsprodukten aus Neapel und lässt den Teig mindestens 48 Stunden lang ruhen.

Im Juni hat er beim «Campionato Mondiale» in der Kategorie Pizza Classica mit der Vesuvio Gold den ersten Platz geholt. Das einzigartige Gericht (28.50 Fr.) ist seinen Preis wert: Es ist unter ande­rem mit gelben Datteltomaten, Bufala-Ricotta, zerbröselten Taralli (einem neapolitanischen Gebäck) und italienischem Schwarzschweinspeck belegt, was zart und rauchig zugleich schmeckt.

Die beste Pizza der Welt? Darüber kann man streiten.

Weil die Pizza Marinara bei den Neapolitanern als einzig wahre Pizza gilt, steht sie natürlich im NA081 auf der Karte (19.50 Fr.). Sie ist nur mit DOP-San Marzano-Tomaten, Oregano und Knoblauch belegt und mit Olivenöl überträufelt. In ihrer Schlichtheit nicht zu toppen, bietet die Pizza ein ­Maximum an Geschmack und einen perfekten, weichen und elastischen Teig. Die beste Pizza der Welt? Darüber kann man streiten. Aber sicher die beste im Kreis 5.

Teller mit Abtropfsieb

Angestachelt von der Völlerei der mehrheitlich italienischen Gäste und beschwingt vom Weisswein Greco di Tufo aus Kampanien (8 Fr./Glas), legen wir mit frittierten Spezialitäten nach.

Denn das NA081 versteht sich nicht als Pizzeria, sondern als Officina; als Werkstatt für neapolitanische Spezialitäten. Und bekennt sich wie immer mehr italienische Lokale in Zürich klar zu einer Region. So gehört Frittiertes, das in Neapel meist in Form von Streetfood verzehrt wird, unbedingt dazu. Etwa Mozzarella in Carrozza (15 Fr.), eine Art frittiertes Käsesandwich, oder sogar frittierte Pizzas (ab 17 Fr.).

Wir wählen Gnocchi mit ­köstlichen, frittierten Calamari (24 Fr.) sowie die Frittura mista (17 Fr.), die in einem Teller mit integriertem Fettabtropfsieb (!) serviert wird. ­Gefüllt ist er mit frischen Arancini, frittierten Paccheri und Kartoffelkroketten. Nur ein Espresso kann uns jetzt noch retten.

Konradstr. 71
Täglich 11.30–14 Uhr und abends ab 18 Uhr, ausser Mittwoch
Diverse Gerichte 9–45 Franken
na081.ch

(Züritipp)

Erstellt: 25.08.2018, 20:36 Uhr

Noch mehr Italiener mit Regioküche

4 Leoni Firenze
Toskanische Küche auf Top-Niveau; geführt von einer florentinischen Familie.
Luisenstr. 43
www.4leoni-firenze.ch


Mandarino
Süditalienische Bruschette namens Friselle und Orecchiette; hier wird apulisch gekocht.
Kreuzbühlstr. 1
www.mandarino-zurigo.ch


Chianalea
Kalabresische Küche in intimer Atmosphäre.
Brauerstr. 87
www.chianalea.ch


Vallocaia
Ein weiteres, neueres toskanisches Restaurant im Niederdorf, benannt nach einem gleichnamigen Weingut. Niederdorfstr. 15
www.bindella.ch


4 Leoni Siracusa
Die Beiz gleich hinter dem Helvetiaplatz und das Geschwisterchen des 4 Leoni Firenze nennt sich Pescheria und setzt aus Fisch-Spezialitäten und sizilianische Küche.
Molkenstrasse 20
www.4leoni-siracusa.ch

Artikel zum Thema

Reise ins Pasta-Land

Aus dem Traditionscafé Mandarin beim Stadelhofen ist das temporäre Ristorante Mandarino geworden. Es ist einfach und gut. Mehr...

England 1, Italien 0

Zwei grosse internationale Hotelketten haben kürzlich italienische Restaurantketten eröffnet. Das schreit nach einem Vergleich und der Frage: Wer macht es denn besser? Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Spielen im Schnee: Die zwei chinesischen Riesenpandas Chengjiu und Shuanghao geniessen das kalte Wetter im Zoo von Hangzhou (9. Dezember 2018).
Mehr...