Hier gibt es frische Detox-Säfte

Kalt gepresste Juices werden an immer mehr Orten verkauft. Ein Saftladenguide für den Detox-Monat Januar.

Frisch sind nicht nur die Säfte, sondern auch der Laden selbst: die Sasu Saftbar.

Frisch sind nicht nur die Säfte, sondern auch der Laden selbst: die Sasu Saftbar.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der IndividualistSasu
Neugasse 41
www.sasu-juice.ch


Frische Säfte und alte Gemälde: Der Saftladen Sasu im Kreis 5.

Das Lokal: Der vegane Take-Away Sasou, 2014 von Tiffany Kappeler gegründet, wurde letztes Jahr von Koch David Kaldeck übernommen, als Sasu-Juice Bar neu eröffnet und bekam eine neue Inneneinrichtung. Dafür hat Kaldeck sogar eigene Tapeten entworfen.

Die Kundschaft: Veganer, Gesundheitsbewusste, Quartierbewohner, Tätowierte

Das Angebot: Fünf verschiedene Säfte, die vor den Augen der Gäste durch den Entsafter gepresst werden, darunter «La Grande Bouffe» mit Gurke, Sellerie, Zitrone, Ingwer und Minze oder «Bisous Bisous» mit Ananas, Gurke und Apfel. Verschiedene Fruchtshots, Smoothies, Tages-Suppen oder Bowls ergänzen das vegane Angebot aus biologischen Produkten.

Unser Favorit: Der «Basic Instinct» mit Karotten, Orangen, Zitrone und Rande.

Saft-Preise: 3dl 9 Fr., 4dl 11.50 Fr., 5 dl 13 Fr.


Der SchöneJuicery 21
Sihlstr. 93
www.juicery21.ch

Saft-Oase mit viel Grün: Juicery 21.

Das Lokal: Die Juicery 21, die sich seit 2016 in einem kleinen, weissen Häuschen zwischen der Bar Basso und dem Hallenbad City versteckt, ist eine wahre Stadt-Oase mit nettem Personal. Sie verfügt über einen kleinen Innenhof mit vielen Pflanzen, der bei sonnigem Wetter gut besucht ist; im Innern gibt es ein paar Sitzplätze und im Boden ein Guckloch mit Blick auf die Küche.

Das Angebot: Sechs kalt gepresste Säfte; darunter ein reiner Orangensaft oder ein Mix aus Peterli, Gurke, Fenchel, Apfel oder Ingwer. Die Säfte und Shots zum mitnehmen werden in hübschen Glasflaschen verkauft, und wer Hunger hat, gönnt sich ein Bagel. Auch der Kaffee schmeckt.

Die Kundschaft: Influencerinnen, Start-Up-Unternehmerinnen, Freischaffende, Models

Unser Favorit: Der Mandel-Dattel-Vanille-Saft

Saft-Preise: 8-10 Fr. für 3 dl


Der CooleJoe and the Juice
Schifflände 26
Sihlstr 37
Limmatquai 70
Kalandergasse 4
www.joejuice.com

Modernes Mobiliar und junge Angestellte: Joe and the Juice.

Das Lokal: Gleich vier Standorte hat die schnell wachsende dänische Kette in den letzten Monaten in Zürich eröffnet. Die Joe & the Juice-Filialen sind alle gleich eingerichtet. Die Zutaten: Büchertapete, Pflanzen und moderne Möbel. Die Musik ist auffallend laut, die Angestellten jung.

Das Angebot: Es gibt vier kalt gepresste Signature Juices, Shakes sowie ein Kaffeeangebot und Sandwiches.

Die Kundschaft: Expats, Businessleute, 20-30-Jährige

Unser Favorit: «Joe’s Green Mile» mit Brokkoli, Spinat, Avocado, Zitrone und Apfel

Saftpreise: 12 oz 7.80 Fr., 16 oz 9.80 Fr.


Der SportlicheRootsandfriends
Am Schanzengraben 19
www.rootsandfriends.com

Der Lieblingsladen von Muckibrüdern und Veganern: Rootsandfriends.

Das Lokal: Das vegane Roots ist zwar eine Kette, allerdings kommt jede Location individuell daher. Auch das Angebot variiert je nach Standort. Raw Juices gibt es in zwei Locations. Unsere Lieblingsfiliale befindet sich im Untergeschoss eines Bürogebäudes mit Sicht aufs Wasser am Schanzengraben. Im Keller befindet sich das Fitnessstudio Balboa.

Das Angebot: Im Roots am Schanzengraben gibt es fünf kalt gepresste Säfte; darunter einen «Wake-Up-Juice» mit Grapefruit, Orange, Zitrone und Ingwer, Protein Shakes, Bowls und Sandwiches.

Die Kundschaft: Veganer, Muckibrüder, Frauen um die 40, Banker

Unser Favorit: Der «Immune Booster» mit Karotte, Orange, Zitrone und Ingwer

Saftpreise: 3 dl 8 Fr., 4 dl 10 Fr., 5 dl 12 Fr.


Der PionierSaftlade
Münstergasse 31
www.saftlade.ch

Unverkennbarer Pionier: der Saftladen im Niederdorf.

Das Lokal: Der Saftlade mit seiner unverkennbaren gelben Fassade ist der wohl kleinste Take-Away der Stadt und gilt als Bio- und Take-Away-Pionier.

Das Angebot: Seit 1990 werden hier Fruchtsäfte, Smoothies frische Suppen, Sandwiches oder Salat Bowls verkauft. David Kaldeck, der seit kurzem auch das Sasu führt, ist auch für das Lädeli in der Altstadt verantwortlich. Wer will, kann sich das Essen und die Getränke auch ins Büro liefern lassen.

Die Kundschaft: Touristen, Altstadtbewohner, Familien

Unser Favorit: Der Rüebli-Ingwer-Saft

Saftpreise: 2 dl ab 6 Fr.

(Züritipp)

Erstellt: 17.01.2019, 13:26 Uhr

Artikel zum Thema

Voll im Saft

Gepresste Obst- und Gemüsesäfte werden immer beliebter. Die kleine Sasu Juicebar mischt da genauso mit wie globale Player. Mehr...

Shakes und Shots für die Muskeln

Proteinshakes, Kalorienangaben auf dem Menü und Teller mit veganem Superfood: Die «Healthy Cuisine» erobert Zürich. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

History Reloaded Die erste Bankenkrise der Schweiz

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Die goldene Kuppel des Tempels leuchtet in der Dunkelheit: Bild der Silhouette einer Frau, die im Wat Phra Dhammakaya Temple ausserhalb von Bangkok betet. (19. Februar 2019)
(Bild: Jorge Silva) Mehr...