Zum Hauptinhalt springen

Als wäre es Poulet

Seit Kurzem ist Planted, ein neuer Zürcher Fleischersatz, im Handel. Wir haben ihn probiert.

Sieht aus wie Fleisch: Planted-Spiessli.
Sieht aus wie Fleisch: Planted-Spiessli.

Was Pseudo-Fleischprodukte ­angeht, ist das vergangene Jahr in die ­Geschichte eingegangen: Nie wurden so viele Neuheiten lanciert. Allerdings beschränkten sich die meisten auf Burger-Patties. Mit Planted, einem pflanzlichen Poulet aus Erbsenprotein, Erbsenfasern und weiteren natürlichen Inhaltsstoffen, mischt nun die Schweiz in Sachen innovativer Fleischersatz ganz vorne mit.

Zumal sich mit Planted einiges mehr zubereiten lässt als mit den Burger-Patties. Entwickelt wurde das Produkt vom gleichnamigen ETH-Start-up, das es erst seit Juli 2019 gibt. Mit der Markteinführung Anfang Woche bei Coop dürfte bald jeder Planted kennen; auch Deutschland und Österreich sollen noch dieses Jahr beliefert ­werden.

In der Hiltl-Vegi-Metzg, wo der Poulet-Ersatz auch erhältlich ist und die Markteinführung kürzlich gefeiert wurde, war der Andrang riesig – in der Pfanne brutzelten «Pouletspiesse», und es gab Häppchen. Fazit? Planted ist angenehm bissfest und überzeugt vor allem mariniert.

www.planted.ch Erhältlich bei Coop und in der Hiltl Vegimetzg

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch