Cin cin! Die drei besten Holiday-Drinks

Mit diesen winterlichen Cocktails lassen sich die Tage zwischen Weihnachten und Silvester überbrücken.

Negroni geht immer und ist einfach zu mixen; die Zutaten lassen sich nach Belieben variieren (so kann man verschiedene Wermut- und Gin-Sorten ausprobieren): Bartender Lee Legis zeigt, wie man ihn zubereitet. (Video: Anthony Ackermann)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Man kann in der Altjahreswoche mehr trinken als Glühwein und Bier. Zum Beispiel in der Dante-Bar, die die Zürcherinnen und Zürcher seit bald neun Jahren mit ausgefallenen Cocktails versorgt.

Geschäftsführer Lee Legis stellt drei Drinks auf verschiedenen Komplexitätsstufen vor: einen Negroni, den man im Nu zubereitet hat, einen Espresso Martini auf Cold-Brew-Basis sowie den Silk Road, eine Eigenkreation mit Gewürznoten.

Sehen Sie im Video, wie man einen Negroni mixt, oder lassen Sie sich anhand der Beschreibung zweier weiterer Drinks inspirieren.

Espresso-Martini

Der Klassiker ist ein perfekter Wachmacher, der hilft, lange (Silvester-)Nächte durchzustehen. Diese Variation von der aktuellen Dante-Winterkarte basiert nicht, wie sonst üblich, auf erkaltetem Espresso, denn in der Bar gibt es keine Kaffeemaschine. Als Alternative kommt ein vorbereiteter Cold Brew-Kaffee zum Einsatz, denns chliesslich verfügt die Dante-Bar mit Partnerbetrieben wie dem Cafe Grande oder dem Bovelli über bestes Kaffeewissen. Der Drink schmeckt, obwohl er auch Kaffeelikör enthält, weniger kitschig und süss als erwartet. Sein Geheimnis: Der Spritzer einer Zitronenzeste.

Zutaten

  • 3 cl selbst gemachter Cold-Brew-Kaffee (oder ein abgekühlter Espresso)
  • 2,5 cl Vodka (Stolichnaya Blue 100 Proof Vodka)
  • 2,5 cl mexikanischer Kaffeelikör (Kahlua)
  • etwas Salzlösung
  • Spritzer einer Zitronenzeste

Alles im Mixer shaken, abseihen und in ein kaltes Martini-Glas geben.

Silk Road

Weil diese festliche, beliebte Eingenkreation sehr komplex ist, eignet er sich nicht gut zum Selbermachen – am besten, man bestellt ihn bei Lee Legis persönlich. Er besteht aus zwei Gin-Sorten, wobei die eine destillierten Earl-Grey-Tee enthält, was dem Getränk eine schöne Basis mit Bergamotte verleiht. Dank einer selbst gemachten Tinktur, die Sternanis, Ingwer, Zimt und andere warme Gewürzsorten enthält, schmeckt der Silk Road weihnächtlich – hat aber einen trockenen, herben Charakter.

Zutaten

  • 4 cl Gin mit Earl Grey
  • 3 cl japanischer Pflaumenwein
  • 1 cl Sipsmith Sloe Gin (Gin mit Schlehdorn-Extrakt)
  • 1 cl Tinktur mit Gewürzen

Alles shaken, abseihen und in einen Champagner-Kelch geben.

Erstellt: 27.12.2019, 09:04 Uhr

Artikel zum Thema

Das ist mehr als Ginger Ale

Nicht alle wollen an den Feiertagen Alkohol konsumieren. Das geht gut – dank immer besserer Alternativen. Mehr...

Modernes Pub mit Stil

Im ehemaligen Club Minirock eröffnet das Légère. Hier isst und trinkt man von früh bis spät. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Neue Farben am Matterhorn

Geldblog Werbeversprechen sind nie garantiert

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Ganz schön angeknipst: Ein Mitglied des Bingo Zirkus Theater steht anlässlich des 44. internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo auf der Bühne. (16. Januar 2020)
(Bild: Daniel Cole ) Mehr...