Zum Hauptinhalt springen

Das aufregendste Pop-up, das Zürich je hatte

Im Projekt Stadthalle trinkt man an der Bar auf Schaukeln, und in der Küche steht der Koch des Jahres 2016.

Die drei von der Stadthalle: Organisator Valentin Diem, Küchenchef Nenad Mlinarevic, Host und Sommelier Patrick Schindler (v.l.).
Die drei von der Stadthalle: Organisator Valentin Diem, Küchenchef Nenad Mlinarevic, Host und Sommelier Patrick Schindler (v.l.).
Sabina Bobst
Hier gehts rein: In der 1906 erbauten Stadthalle war zuletzt eine Autogarage untergebracht, einst traten hier Lenin und Rosa Luxemburg auf.
Hier gehts rein: In der 1906 erbauten Stadthalle war zuletzt eine Autogarage untergebracht, einst traten hier Lenin und Rosa Luxemburg auf.
Sabina Bobst
Miele machts möglich: In der Küche stehen die topmodernen Geräte von Nenad Mlinarevics Partner.
Miele machts möglich: In der Küche stehen die topmodernen Geräte von Nenad Mlinarevics Partner.
Sabina Bobst
1 / 5

«Bitte langsam» steht auf der Säule neben dem Eingang zur Stadthalle. Doch eigentlich müsste man ein dickes «Schnell rein!» auf den Betonpfeiler malen. Schliesslich verbirgt sich hinter dem Tor das neuste Restaurant von Valentin Diem alias Vale­fritz (32). Und dieses ist noch grösser, aufwendiger und aufregender als die vorherigen Unternehmungen des Zürcher Pop-up-Königs (Wood Food, Soi Thai).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.