Zum Hauptinhalt springen

Das Slow-Food-Market-ABC

Über 200 Aussteller, Produkte und Labels – bei der kulinarischen Slow Food Messe ist es schwierig, den Überblick zu behalten. Unser Alphabeth schafft Abhilfe.

Degustieren und schna­bu­lie­ren an der Slow Food Messe in Zürich.
Degustieren und schna­bu­lie­ren an der Slow Food Messe in Zürich.

A – A wie AOP (Appellation d’Origine Protégée) sind Schweizer Spezialitäten mit starker Verbindung zur Ursprungsregion. Dazu gehört unter anderem auch der Gruyère.

Freiburger Käsekooperation AOP Stand 3.152

----------

B – Bischi heisst die Naturtrocknerei von Alois Schlager in Churwalden GR, die bekannt ist für bestes Bündnerfleisch und Würste.

Stand 3.183

----------

C – Cholera: Nicht nur eine Krankheit, sondern auch ein Gemüsekuchen aus dem Wallis. Koch Klaus Leuenberger erklärt, wie man den macht.

Kochatelier, So 14–15 Uhr Stand 3.187

----------

D – Degustieren: Die schönste Beschäftigung an der Messe.

----------

E – Experimentelle Weinverkostung: Was das ist, zeigen Studenten der Slow-Food-Uni (siehe U).

Fr 15.30–16 Uhr, Stand 3.187

----------

F – Fondue mit Käse aus dem Zürcher Oberland stellen die Züri-FondueMacher Nicolas Haeberli und Thomas Meyer her.

Stand 3.164

----------

G – Gsellmann: Ein empfehlenswertes Weingut aus Österreich und eines von acht, die am Markt ausstellen.

Stand 3.149

G wie Glückliche Säuli von Zürcher Höfen.
G wie Glückliche Säuli von Zürcher Höfen.

H – Hopfentropfen: Spezialitäten aus Hopfen und Malz sind die Kernkompetenz des Hofs Hopfen­-tropfen im Zürcher Weinland.

Stand 3.208

----------

I – Imkereien sind am Markt gleich mehrere vertreten, darunter die Produzenten des Stadthonigs Wabe 3 aus Wiedikon.

Stand 3.194

----------

J – Jolanda Steiner aus Küsnacht ummantelt von Hand spanische Mandeln mit Schoggi. Mandelküsse nennt sie ihren süssen Snack.

Stand 3.194

Mandelküsse aus Küsnacht.
Mandelküsse aus Küsnacht.

K – Kiloweise köstliche Zitrusfrüchte baut die Azienda Brancati aus Sizilien an. Wenn Mandarinli kaufen, dann hier.

Stand 3.139

----------

L – Local Food Heroes sind Kleinstproduzenten wie Jolanda Steiner (siehe J), die eine eigene Messe-Plattform erhalten.

Stand 3.194

----------

M – Mein Schwein: Fleisch von glücklichen Freilandsäuli direkt ab Hof.

Stand 3.194

----------

N – Nuova Pasticceria: Ein Panettone-Spezialist aus Parma. Italiener stellen nach den Schweizern die zweitgrösste Ausstellergruppe.

Stand 3.238

----------

O – Overkill: Übersättigung ereilt jeden Messebesucher. Frische Luft hilft dagegen.

----------

P – Presidi: Der Name für offizielle Slow-Food-Projekte. An der Messe sind deren zwanzig vertreten.

----------

Q – Quereinsteiger ist Roger Zogg, ein Architekt, der als Jäger unterwegs ist und für einen Workshop mit Wild seine Beute mitbringt.

Kochatelier, Sa 15–16 Uhr Stand 3.189

----------

R – Ranza, Dario: Der Spitzenkoch aus dem Restaurant Principe Leopoldo in Lugano zeigt, wie Ravioli gelingen.

Kochatelier, Fr 13–14 Uhr Stand 3.189

----------

S – Slow Food: Nicht nur ein Begriff für bewusstes, regionales Essen, sondern auch eine globale Organisation, die 1968 vom Piemonteser Carlo Petrini gegründet wurde.

----------

T – Turicum Gin, eine junge Zürcher Firma, präsentiert an der Messe einen im Holz gelagerten Gin.

Stand 3.194

Zincarlin aus dem Muggio-Tal im Tessin.
Zincarlin aus dem Muggio-Tal im Tessin.

U – U wie Unisg (University of Gastronomic Science): Slow-Food-Uni im piemontesischen Bra, wo das Wissen um gutes Essen vermittelt wird. Studenten der Unisg geben am Market Workshops.

Stand 3.187

----------

V – Vissers: Niederländisches Wort für Fischer und eine Gruppe von ­Wattenseefischern namens Goede Vissers («gute Fischer»), die mit frischen Austern nach Zürich reisen.

Stand 3.196

----------

W – Witmer, Sarah: Die Sauerteigspezialistin präsentiert das Geheimnis einer eigenen Sauerteigkultur.

Kochatelier, So 10.30–12 Uhr Stand 3.189

----------

X – Xenophile: Nennt man Leute mit einer Vorliebe für Neues. Sie werden am Market ganz sicher befriedigt.

----------

Y – Yuzu: Mattias Roock, Küchenchef im Castello del Sole in Ascona, bringt die Zitrusfrucht aus dem eigenen Garten für einen Kurs mit.

Kochatelier, Fr 14.30–15.30 Uhr Stand 3.189

----------

Z – Zincarlin: Der Tessiner Käse ist ein Slow-Food-Presidio (siehe P) und kann am Markt verkostet werden.

----------

Messe Zürich

Wallisellenstr. 49, 8050 Zürichwww.slowfoodmarket.ch

Öffnungszeiten

Fr 12 – 21 Uhr, Sa und So 10 – 19 Uhr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch