Zum Hauptinhalt springen

Den Michelin-Stern wert

Das Restaurant Mövenpick 20/20 gehört zu den Newcomern im «Guide Michelin». Der Küchenchef David Klocksin scheut keinen Aufwand.

Kingfish im 20 / 20-Style mit Gurken und Austern in verschiedensten Variationen.
Kingfish im 20 / 20-Style mit Gurken und Austern in verschiedensten Variationen.
Reto Oeschger

Vollgas. Das ist ein Wort, das David Klocksin, seit über drei Jahren Küchenchef im Restaurant 20/20, im kurzen Gespräch nach dem Essen mehrfach verwendet. Vollgas in der Küche mit seinem vierköpfigen Team, Vollgas beim Reisen, wie kürzlich in New York, wo er jeden Abend ein neues Gourmetrestaurant besucht hat.

Mit Vollgas hat der gebürtige Deutsche Anfang Monat das Lokal zum ersten «Michelin»-Stern geführt. Es ist das erste Mövenpick-Restaurant überhaupt, das diese Auszeichnung erhält – und eines von drei neuen in Zürich, das sich damit schmücken kann. Wie etwa das Ornellaia, das nur ein paar Schritte vom 20/20 entfernt ist.

Grosse Auswahl

Doch während der Edelitaliener noch nicht mal ein Jahr offen ist und schnell zur Bekanntheit wurde, ist das seit Jahren bestehende Lokal an der Nüschelerstrasse nach wie vor ein Ort, von dem viele noch nie gehört haben. Das liegt unter anderem auch daran, dass es sich in einer historischen Stube in der 1. Etage versteckt – oberhalb der Mövenpick-Weinbar.

Selbstverständlich ist auch im 20/20 die Weinkarte umfangreich: Wir zählen 23 Seiten, verzichten auf die angebotene Weinbegleitung und begnügen uns mit zwei Gläsern des Sauvignon blanc Estate Series vom chilenischen Weingut Errazuriz (8 Fr./Glas).

Gibt Vollgas: Sternekoch David Klocksin. Bild: Reto Oeschger
Gibt Vollgas: Sternekoch David Klocksin. Bild: Reto Oeschger

Der markante Sauvignon passt hervorragend zu David Klocksins kräftigen Saucen und Fonds, die immer wieder mit optisch filigranen Arrangements gepaart werden. Der Gemüseteller Version 2.0 etwa, Teil des Fünfgangmenüs (120 Fr./Person), besteht aus winzigen Gemüseskulpturen sowie einem mit Yuzu- und Passionsfruchtsaft gefüllten, marmorierten Praliné. All das wird mit einem fermentierten Basilikum-Gemüse-Fond übergossen. Der Kellner bittet uns, das Kunstwerk mit dem Löffel sofort zu zerstören, damit sich Geschmacksnoten vermischen. Das tut weh.

Fast schon akribisch versucht Klocksin zudem, die hervorragenden Grundzutaten der Speisen möglichst vielfältig zu verarbeiten: Die Vorspeise «Hamachi» aus frischem Kingfish in Sashimi-Style wird beispielsweise von Austern begleitet, die pochiert, in Gel oder Perlen verwandelt wurden, und es gibt Gurken in Form von Sorbets oder Pickels. Der Kürbis, der zu Dry-Aged-Entenbrust aus dem Appenzell gereicht wird, ist unter anderem mariniert oder püriert. Unvergesslich bleibt die Creme aus dem Hartkäse Comté, die mit ihrem käsigen Geschmack ziemlich einfährt. Vollgas eben.

Mövenpick 20/20

Nüschelerstr. 1 8001 Zürich Tel. 044 211 45 70www.moevenpick-wein.com

Öffnungszeiten

Di–Fr 11.30–14.30 Uhr / 18–23 Uhr, Sa 18–23 Uhr

Preise

Vorspeisen aus dem Menü 35 Franken, Hauptspeisen 65 Franken, Classics ab 32 Franken Mehrgänger ab 120 Franken (5 Gänge), auch Vegi-Variante möglich

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch