Der grosse Griitibänz-Test

Einmal die Höchstnote, zweimal ungenügend: Die Teigmännchen aus sieben Zürcher Traditionsbäckereien im Test.

Einige erinnern an Zyklope, andere an Kätzchen: die sieben Griitibänze des Tests.

Einige erinnern an Zyklope, andere an Kätzchen: die sieben Griitibänze des Tests. Bild: Moira Jurt

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

St. Jakob

Badenerstr. 41 8004 Zürich
2.89 Fr. / 100 g

Der kleinste und kompakteste der Kandidaten könnte feuchter und luftiger sein, hat aber einen natürlichen, leicht buttrigen Geschmack. Goldene Mitte, auch preislich.


Stocker

Shop-Ville HB 8001 Zürich
2.22 Fr. / 100 g

Dieses Exemplar mit dem grossen Mund sieht aus wie ein Sängerknabe – leider ist die Optik das Einzige, was uns hier entzückt. Dieser Bänz erinnert an einen faden Zwieback, und er ist so trocken, dass wir ihn nur in Kombination mit einer heissen Schoggi essen würden.


Gnädinger

Schaffhauserstr. 57 8057 Zürich
3.08 Fr. / 100 g

Ist das ein Kätzchen? Oder ein Winterspiel-Maskottchen? Formal hebt sich dieser Bänz ohne Hagelzucker von den anderen ab. Wers gerne weniger süss hat, dürfte mit diesem leicht salzigen, eher trockenen Wesen aus Zopfteig zufrieden sein.


Honold

Rennweg 53 8001 Zürich
4.38 Fr. / 100 g

Der Zweitteuerste ist der Hellste von allen, trägt einen Schal und ist einfach zum Reinbeissen: luftiger Teig, genügend Hagelzucker, feucht, angenehmer Hefegeschmack. Genau so muss ein Teigmännchen sein, wenn man es direkt ohne Konfi und Butter essen möchte.


Jung

Limmatstr. 123 8005 Zürich
3.13 Fr. / 100 g

Da stimmt einfach alles: Der Biss, die Luftigkeit, die Ausgewogenheit aus Süsse und Teiggeschmack, die Konsistenz und die Haptik beim Abreissen. Diesen Griitibänz mit goldiger Eierglasur würden wir schamlos an einen Chlausen-Brunch mitnehmen und behaupten, er sei selbst gemacht. Dass er nicht so hübsch ist und ihm das zweite Auge verloren gegangen ist, stört uns nicht – es zählen die innern Werte.


Buchmann

Birmensdorferstr. 21 8004 Zürich
2.60 Fr. / 100 g

Der Lange und Dünne ohne Nase sieht nicht nur trocken aus, er ist es auch. Der Teig erinnert ein wenig an ein Weggli, die Konsistenz an ein älteres Baguette. Nicht so unser Fall – es sei denn, man isst dazu einen rezenten Vacherin.


Sprüngli

Bahnhofstr. 21 8001 Zürich
4.60 Fr. / 100 g

Der Fashion-Preis geht de­finitiv an diesen kecken Kollegen mit Spitznase, der Teuerste der Runde: Einen so hübsch gewickelten Schal muss man zweimal suchen. Ein tadelloses Produkt aus Butterhefeteig, das noch einen Tick fluffiger sein könnte.


Erstellt: 06.12.2019, 10:18 Uhr

Artikel zum Thema

Zürichs beste Pop-up-Beizen für den Winter

Temporäre Restaurants haben Hochsaison. Diese sind auch nach den Weihnachtstagen noch offen. Mehr...

Kein Krach, kein Stress: Die 12 ruhigsten Beizen in Zürich

Die Gastronomie hat ein Lärmproblem. Was bedeutet das? Wir haben zwölf Lokale mit angenehmer Akustik gefunden. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Kommentare

Die Welt in Bildern

Ganz schön angeknipst: Ein Mitglied des Bingo Zirkus Theater steht anlässlich des 44. internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo auf der Bühne. (16. Januar 2020)
(Bild: Daniel Cole ) Mehr...