Das ist Zürichs neuer Superchinese

Zartes Fleisch, hauchdünne Dim Sum, Köche mit Sterneniveau: Das Hongxi ist das Lokal der Stunde.

Taro-Nuggets (Mitte), Dim Sum mit knackiger Füllung: So muss China schmecken. Fotos: Thomas Burla

Taro-Nuggets (Mitte), Dim Sum mit knackiger Füllung: So muss China schmecken. Fotos: Thomas Burla Bild: Thomas Burla

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Restaurant der Stunde im Kreis 4 trägt den inoffiziellen Namen «Superchinese». Eigentlich heisst es Hongxi, ist nach einem chinesischen Kaiser benannt und hat offenbar einen Namen, den sich die wenigsten auf Anhieb merken können.

Viel besser bleibt das Essen in Erinnerung. Es kommt in den Chinakitsch-freien Räumlichkeiten des ehemaligen Restaurants Schwiizer auf den Tisch, wo nun Asia-Power angesagt ist: Ein Koch stammt aus Malaysia, zwei Köche aus China, die in den Sternerestaurants Shang Palace (Hotel Shangri-La, Paris) und dem Tsé Fung (Hotel La Réserve, Genf) gearbeitet haben. Geschäftsführer ist der tibetische Gastronom Kesang Soghatsan. Das Team sorgt für eine sehr frische, kantonesische Küche, die weit entfernt ist vom mässigen Sweet-and-Sour-Poulet-Erlebnis.

Gut und glutamatfrei: Broccoli, Schweinebauch und Jakobsmuschel.

Die Beiz wird ihrem Ruf als Superchinese gerecht: Mit Schmorgerichten wie Kutteln, Rindshaxe oder einem Schweinebauch, der so zart ist, dass man ihn mühelos mit den Stäbchen essen kann (28 Fr.), sowie Dim Sum aus dünnstem, handgemachtem Teig und Füllungen mit knackigen Nüssen, Gemüse, Ente und Champignons (4 St., 16 Fr.). Besser hat die authentische, glutamatfreie Chinaküche in Zürich nie geschmeckt. Diese wurde in den letzten Jahren dank dem Ach’i oder dem Lucky Dumpling aufgewertet.

Doch das Hongxi kommt dem Anspruch einer modernen Hausmannskost am nächsten. Trotz der übersichtlichen Auswahl an Gerichten, die nicht in Vor- oder Hauptspeisen eingeteilt sind, entdecken wir auch Neues: Die frittierten, mit Süsskartoffeln gefüllten Nuggets aus dem Knollengemüse Taro (3 St., 16 Fr.) schmecken angenehm zurückhaltend und süsslich. Toll sind auch die kurz gedämpften Jakobsmuscheln, die mit Glasnudeln, Frühlingszwiebeln und schwarzen Böhnchen (32.50 Fr.) serviert werden. Der erfrischende Ingwer-Koriander-Pouletsalat (16.50 Fr.) mit schönem Säureakzent ist bereits jetzt unser Favorit für heisse Sommertage.

Schlichte Wände, währschaftes Mobiliar: So siehts im Hongxi aus.

Auch bei den Desserts haben wir einen Liebling: Das von Kokosraspeln ummantelte Klebreisbällchen, in dem sich ein Eigelb versteckt (2 St., 12 Fr.), ist eine aufregende Art, um Dotter zu geniessen. Die Mango-Grapefruit-Suppe (14 Fr.), die uns für ein Dessert zu flüssig dünkt, muss da leider einpacken.

Zwinglistr. 3
Tel. 043 549 20 20, www.hongxi-restaurants.ch
Di–Sa 11.30–14 Uhr und 17.30–22 Uhr
Reservation am Abend ist dringend empfohlen
Die Gerichte kosten zwischen 8.50 und 42.50 Franken


Keine Ahnung von Degustation? Angst vor der Blamage?

Kenner&Schlemmer zeigen im Video, wie sie beim Wein-Test glänzen.


(Züritipp)

Erstellt: 21.05.2018, 07:51 Uhr

Artikel zum Thema

So haben Sie noch nie japanisch gegessen

Komplett neue Geschmackserfahrungen: Das Edomae zelebriert japanische Küche auf höchstem Niveau. Mehr...

Blühende Rosen auf dem Teller

Wie kriegt man den Duft von Rosen in ein Dessert? Der Küchenchef des Restaurants Mesa im Kreis 6 gibt eine überzeugende Antwort. Mehr...

Facelifting für die Traditionsbeiz

Ansprechendes Menu, Bier für Stammgäste, kinderfreundlich: Der neue Landgasthof Sternen in Oetwil am See wird vielen gerecht. Mehr...

Noch mehr moderne Chinesen

Ach’i
Chinesische Familien geniessen hier nordostchine­sische Spezialitäten wie Lammspiesse oder Bittergurken.
Brauerstr. 4, 8004 Zürich
Tel. 044 542 88 85


Lucky Dumpling und Lucky Noodle
Angel Liu hat mit den Teigtaschen im Lucky Dumpling für Furore gesorgt, jetzt versucht sie es in ihrem zweitem Lokal mit Nudelsuppen.
Langstr. 10 und Sihlporte 3
Tel. 043 317 94 74 / 043 558 28 27

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Dummheit als Ware

Sweet Home 15 geniale Ideen für die Küche

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Reif für die Insel: Die philippinische Insel Boracay ist wieder für Touristen geöffnet. Sie war wegen Umweltprobleme geschlossen worden. Viele Hotels und Geschäfte sollen ihr Abwasser samt Fäkalien jahrelang ins Meer geleitet haben. Hier ist die vulkanische Formation Williy's Rock auf der Insel zu sehen. (16. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Mark R. Cristino) Mehr...