Ein Bilderbuch-Gasthof

Im Sternen Wangen, unserer 26. Wunschbeiz, kocht der Chef. Mit Sensibilität und erstklassigen Produkten.

Malerisch: Der Sternen im Dorfkern von Wangen. (Bild: Doris Fanconi)

Malerisch: Der Sternen im Dorfkern von Wangen. (Bild: Doris Fanconi)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein wirklich stattlicher Gasthof ist der Sternen in Wangen bei Dübendorf, dem geografischen Mittelpunkt des Kantons Zürich. Und ein kulinarisch sehr ambitionierter obendrauf. Neben der Gaststube und der dazugehörigen Dorfplatzterrasse betreiben Bettina und Matthias Brunner auch noch die gehobene Badstube mit einer kleinen Terrasse auf der Hinterseite des Hauses. Dort nehmen wir bei unserem Testbesuch Platz, auch wenn Schnitzel und Cordon bleu auf den Tellern im Hauptteil schon sehr verlockend aussahen.

Die Badstube-Gäste haben die Wahl zwischen dem Menü (3 Gänge für 79 Fr. bis 6 Gänge für 135 Fr.) sowie vier Vorspeisen plus je fünf Hauptgängen und Dessert aus dem A-la-Carte-Angebot. Löblich: Jedes Gericht aus dem Menü ist auch einzeln erhältlich. Los geht es, wie auf diesem Niveau üblich, mit einem Amuse-Bouche – in unserem Fall einem cremig-sanften Morchelmascarpone mit mariniertem Gemüse.

Es folgt als erster Gang des Menüs eine ausgezeichnete Variation vom Bachtel-Lachs (einzeln 25 Fr.), der Meerbohnen einen angenehm salzigen Akzent und Amalfi-Zitronen elegante Säure geben. Schaumig-samtig und sehr gut abgeschmeckt ist die Lattichsuppe im Gläschen (16 Fr.), zu der noch ein kleines, taufrisches Wolfsbarschtatar mit fein geschnittenem, rohem Lattich gehört, etwas gar defensiv gewürzt die Carne cruda (25 Fr.) – ein Kalbstatar von sonst wunderbarer Qualität – mit Dörrtomaten-Pannacotta und Pinienfocaccia.

Nun freuen wir uns auf die Perlhuhnbrust mit Fregola Sarda, Morcheln und Gemüse (49 Fr.) – doch leider finden wir auf dem Teller keine Morcheln, sondern nur kleine Eierschwämmli. Was solls, die schmecken ebenfalls sehr gut, zudem ist das Geflügel meisterhaft gebraten, saftig und zart. Wieder ist nur sehr wenig Salz im Spiel, doch lieber helfen wir ein wenig nach, als etwas Versalzenes zu essen.

Der Risotto (39 Fr.) mit exzellenten jungen Artischocken (perfekter Biss, schöne Säure!) und einer Syrahbutter hätte dann aber definitiv mehr Würze vertragen – und sei es nur schon mit einer kräftigeren Bouillon. Er erinnert uns mehr an Milchreis aus der Spitalkantine.

Unverschämt gut ist dafür die Quarkmousse mit Erdbeeren, Erdbeerglace und Basilikum (15 Fr.), dem ordentlich herben Proseccoschaum mit Rhabarber und sehr massivem Müeslicrumble (15 Fr.) können wir nicht ganz die Höchstnote geben. Trotzdem verdient das Sternen-Team einen grossen Applaus, auch für das Wagnis, fern der Stadt nicht nur gutbürgerliche Küche anzubieten.

Sternen, Sennhüttenstr. 1, 8602 Wangen
Tel. 044 833 44 66
www.sternenwangen.ch
Badstube: Di–Sa 11.30–14 Uhr und 18–24 Uhr
Gaststube: Di–Sa 8.30–24 Uhr
Badstube: Vorspeisen 13–25 Franken, Hauptspeisen 39–54 Franken
Gaststube: Vorspeisen 9.50–15.50 Franken, Hauptspeisen 23.50–36 Franken
(Zueritipp)

Erstellt: 24.06.2017, 14:07 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lehrstellen

Sich zu bewerben heisst für sich werben

Blogs

Mamablog Beisshemmung vor der Zahnspange

Geldblog Softwarefirma profitiert von Banken unter Druck

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Schwindelerregender Gänsemarsch: Eine Seilschaft klettert einer Felswand im ostchinesischen Qingyao-Gebirge entlang. (23. September 2017)
Mehr...