Endlich Streetfood, das satt macht

Die Central-Crew bespielt das Fenster der Bingo Bar mit einem temporären Take-away und chinesischen Brötchen.

Lehnen sich aus dem Fenster: Die Bing-Bar-Crew: Jessica Kollar, Nenad Mlinarevic, Gino Miodragovic und Kaspar Fenkart (v.l.).

Lehnen sich aus dem Fenster: Die Bing-Bar-Crew: Jessica Kollar, Nenad Mlinarevic, Gino Miodragovic und Kaspar Fenkart (v.l.). Bild: Moira Jurt

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Streetfood in Zürich ist oft nicht nur teuer, sondern macht auch selten satt. Das kann man von den Bing Breads nicht behaupten: Das chinesische Hefegebäck, das in seiner fluffigen Konsistenz an Blini erinnert, ist ziemlich nahrhaft. Nenad Mlinarevic und Gino Miodragovic widmen dem mit verschiedenen Garnituren belegten Gebäck nun ein Pop-up.

Die Bings haben sie während einer Reise nach Los Angeles bei Starchef David Chang entdeckt. «Allerdings waren sie dort etwas grösser und nicht belegt, sie wurden als Beilage serviert», sagt Mlinarevic.

Bis Ende Juni verkaufen die Köche die runden Bing Breads direkt aus dem kleinen Fenster der Central Bar. Der Teig wird nach einem Rezept von Mlinarevic in der nahen John-Baker-Bäckerei formfertig produziert. Danach werden die runden Brötchen angebraten und mit geschmackvollen Komponenten kunstvoll belegt: Die vegetarische Variante enthält gerösteten Blumenkohl, Salsa Verde, Sesam und rote Zwiebeln (7.50 Fr.). Auf Fleischtiger wartet eine Variante mit Schweinebauch (8 Fr.), einer Lieblingszutat von Mlinarevic. Daneben gibt es wechselnde Wochen-Specials.

Klein aber oho: Von den belegten Brötchen wird man satt. Foto: Moira Jurt

Zwei Brote geben locker eine vollwertige Mahlzeit her; wer mag, kann sich als Abschluss noch ein hausgemachtes Joghurt-Softeis (6 Fr.) mit Knallbrause-Topping gönnen. Passend dazu haben Jessica Kollar und Kaspar Fenkart Drinks kreiert. Neben einem Frosé aus gefrorenem Rosé (9 Fr.) gibts auch den Drink Paloma (14 Fr.) mit Mezcal, Grapefruit, verschiedenen Bitters und einem salzigen Schäumchen.

Es ist das dritte Mal, dass das Fenster der Central Bar im Sommer belebt wird. Letztes Jahr gastierte hier die Fritz-Lambada-Crew aus Winterthur, die knusprige Kartoffeln verkaufte; 2017 waren die Tacos von Elif Oskan und Markus Stöckle dran.

Beide sind heute Inhaber einer Beiz ­(Oskan betreibt das Gül, Stöckle das Rosi), somit darf das Fenster als Talent-Plattform betrachtet werden. Die Bing Bar ist denn auch der erste Auftritt der neuen Agentur Auswärts. Unter diesem Namen veranstaltet Mlinarevic mit dem Gastronomen ­Valentin Diem Pop-ups, Caterings oder Dinner.

Bingo Bar
Ankerstr. 65
8004 Zürich
www.cntrl.ch

Öffnungszeiten
Di–Sa ab 17 Uhr, So ab 14 Uhr
Ab Do 30.5.–Sa 29.6.

Erstellt: 29.05.2019, 18:00 Uhr

Artikel zum Thema

Wo sich Hirslanden trifft

Serie Der Wilde Mann hat zu Recht eine Fangemeinde: Simples Interieur, vielfältiges Publikum und ein frische Küche. Mehr...

So gut kann Flugzeugessen schmecken

In der Business- und First Class der Swiss kocht aktuell der Zürcher Spitzenkochs Stefan Heilemann für die Gäste. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Beruf + Berufung Durchgestartet als alleinerziehende Mutter

Geldblog Sind Genossenschafts-Investitionen sicher?

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...