Frühstück für Vielfrasse

Im Café Sprüngli am Paradeplatz kann man auch unter der Woche bis nachmittags um drei frühstücken. Es gibt nur ein Problem dabei.

Ohne Bärenhunger nicht zu bezwingen: Das Frühstück International im Sprüngli.

Ohne Bärenhunger nicht zu bezwingen: Das Frühstück International im Sprüngli.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Während unseres Morgenessens müssen wir an T. C. Boyles Kurzgeschichte «Der Champion» denken. In dieser messen sich zwei Konkurrenten – ein Kohlehydrat- und ein Proteinspezialist – im New Yorker Madison Square Garden im Wettessen. Wer seine Portion nicht aufisst, hat verloren. Schliesslich gewinnt Kohlehydratesser Angelo, «ein Vielfrass der alten Schule», wie Boyle schreibt. Um die neuen Sprüngli-Frühstücksvariationen vollständig zu verputzen, müsste man wohl von seinem Schlag sein. Die Portionen sind derart gewaltig, dass wir nach zwei Dritteln kapitulieren.

Bis dahin bereitet uns das Essen aber grosse Freude. Wie vom weltberühmten Haus nicht anders zu erwarten, sind alle Komponenten von ausgezeichneter Qualität. Das Frühstück mit dem klingenden Namen «Heimatland» (36 Fr.) besteht aus Vollkorntoast mit Butter, einer Eierspeise nach Wahl – in diesem Fall ist es eine luftige, perfekt zubereitete Omelette mit Tomaten und Schinken – und einer Etagere, auf der ein üppiges Birchermüesli mit Beeren, eine Käseauswahl von Rolf Beeler mit Trockenfrüchten und Nüssen sowie ein Nideltörtli mit Apfelkompott thronen. Zu trinken gibts dazu kalte Schokolade und Kaffee. Wir wünschten, wir hätten zuvor eine Gebirgswanderung unternommen oder zumindest eine Tour auf den Uetliberg und wieder zurück gemacht.

Das Frühstück International (34 Fr.) steht dem Heimatland in nichts nach: Es gibt neben Toast und Eierspeise Joghurt mit hausgemachtem Granola und dem ausgezeichneten Apfelkompott, einen knusprigen, fluffigen Pancake mit Ahornsirup sowie Avocado mit frischer Grapefruit, Minze und Kernen. Als Getränke werden Kaffee und ein Chai-Lassi serviert. Einziger Kritikpunkt: Die halbe Avocado könnte man mit einem dezenten, säuerlichen Dressing noch schmackhafter machen. Als wir den Sprüngli satt wie zwei Mastferkel verlassen, reizen uns nicht einmal mehr die sonst so verlockenden Schoggihasen in der Confiserie.

Bahnhofstr. 1
8001 Zürich
Bahnhofstr. 21
8001 Zürich
TEL. 044 224 46 16
www.spruengli.ch
Mo–Fr 7–18.30 Uhr, Sa 8–18 Uhr, So 9.30–17.30 Uhr

(Züritipp)

Erstellt: 11.03.2018, 14:39 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

History Reloaded Es geht um Respect, Mann!

Sweet Home Es bleibt noch eine Weile grün

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Dicht an dicht: Was aussieht wie die Nahaufnahme eines Blütenstandes sind tatsächlich Rasierpinsel.Sie stehen bei einem Pinselhersteller im bayerischen Bechhofen. (25. September 2018)
(Bild: Daniel Karmann/dpa) Mehr...