Zum Hauptinhalt springen

Hier blubbert nicht nur der Käse

Das Fünfsternhaus Hotel Widder steht bis Ende Januar kulinarisch im Zeichen von Raclette und Champagner. Besonders exklusiv ist ein Angebot auf der Dachterrasse.

Raclette mit Aussicht: Schöner als auf der Widder-Dachterrasse tafelt man nirgends.
Raclette mit Aussicht: Schöner als auf der Widder-Dachterrasse tafelt man nirgends.

Die Aussicht im Krug Carnotzet auf der Dachterrasse des Widder Hotels ist so spektakulär, dass man aufpassen muss, sich vor lauter Begeisterung nicht am Raclette zu verschlucken. Aus dem Holzhäuschen, das vier Personen Platz bietet, blickt man direkt auf die Kirche St. Peter und die Alpen, die bei gutem Wetter zum Greifen nah scheinen.

Die exklusivste Raclette-Location der Stadt ist ein Joint Venture des Fünfsternhotels am Rennweg und des Champagnerhauses Krug. Auf dem Menü: Bisontatar mit Pilzen, warmem Kartoffelschaum und Trüffel, Raclette-Auswahl von Tritt Käse (Classic, Trüffel, Schaf, Lavendel) mit Kartoffeln, Silberzwiebeln und Cornichons sowie ein Sorbet aus Krug-Champagner mit Litschi. Dazu gibts Krug Grande Cuvée und Rosé.

So viel Luxus hat natürlich seinen Preis: Bei einer Zweierbelegung des Carnotzets kostet das Vergnügen inklusive zwei 0,375-Liter-Flaschen Champagner 490 Franken pro Person, bei einer Viererbelegung inklusive zwei 0,75-Liter-Flaschen 350 Franken pro Person. Die Arrangements können am Mittag und am Abend gebucht werden.

Dass die Kombination von Champagner und Raclette immer populärer wird, kommt nicht von ungefähr. «Wo Fett ist, brauchts auch Säure. Ausserdem sind beide fermentierte Produkte mit einer Umami-Komponente», erklärt Dan Roznov alias The Champagne Spy, einer der führenden Champagnerexperten in der Schweiz. Der Geschmack von Krug erinnere an Holz und damit auch an Rauch und Feuer, womit der Bogen zum geschmolzenen Käse geschlagen sei. Zudem sei der Rolls-Royce unter den Champagnern vollmundig, was hier bestens passe.

Raclette gibts aber nicht nur oben auf der Dachterrasse, sondern auch im winterlich dekorierten gläsernen Pavillon im ersten Stock, der nun den Namen Igloo trägt und auch so aussieht. Hier ist das Widder Hotel eine Kooperation mit der Champagnerfirma Ruinart eingegangen und serviert einen Käse, der im edlen Schaumwein baden durfte. «Ein Kunstgriff, der bewirkt, dass die frischen, beerigen Ruinart R Brut und Blanc de Blancs ausgezeichnet zum Raclette passen», sagt der Champagnerspezialist Dan Roznov.

Das Menü im Igloo, zu dem neben fünf Sorten Raclette eine Trockenfleischplatte, ein Tagesdessert und je ein Glas der beiden Ruinart-Champagner gehören, schlägt mit 99 Franken pro Person zu Buche. Ohne Champagner ist es 34 Franken günstiger. Sowohl das Igloo als auch das Krug Carnotzet sind noch bis am 31. Januar 2018 täglich geöffnet.

Widder Hotel, Rennweg 7, Tel. 044 224 28 08 / Infos: www.widderhotel.chKrug Carnotzet mittags und abends buchbar, Igloo nur abends.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch