Hier gibt es mehr als nur Crêpes

Es lohnt sich, das Babette wieder einmal aufzusuchen: Eine neue Gastrocrew hat das Angebot ausgebaut.

Ein Hauch Frankreich: das Interieur des Babette.

Ein Hauch Frankreich: das Interieur des Babette. Bild: Andrea Zahler

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wo immer der junge Koch Andi Handke und seine treue Crew ein Lokal betrieben haben – nach jeweils vier Jahren wurden sie von der Gentrifizierung eingeholt. So geschehen beim Restaurant Mühletal, das nach einer Hausrenovation genauso weichen musste wie der Holzschopf. Beide Beizen lagen mitten im Kreis 5.

Dieses Mal ist die Wahrscheinlichkeit, dass Handke und Co. länger bleiben, höher: Vor acht Monaten haben sie die seit Jahren existierende Crêperie Babette beim Idaplatz von den ehemaligen Alpenrose-Wirtinnen Tine Giacobbo und Katharina Sinniger übernommen und einen langfristigen Mietvertrag unterzeichnet.

Kaum jemand hat den Wandel mitbekommen

Kaum jemand hat dabei mitbekommen, dass sich das Lokal in ein französisch angehauchtes Bistro mit teilweise neuer Stammkundschaft verwandelt hat. Es gibt hier sowohl mittags als auch abends nicht nur Crêpes und die bretonischen Buchweizenpfannkuchen Galettes, sondern auch wöchentlich wechselnde Speisen. Am Wochenende kann man frühstücken, und regelmässig finden Konzerte oder Spezialabende mit Gastköchen statt.

Schweizer Produkte direkt von den Produzenten, mediterran interpretiert: Geschmortes Hackfleisch, Crêpe und gebackener Ziegenkäse. Bild: Andrea Zahler

Wir haben Babette kürzlich am Abend besucht und sind nicht nur wegen des süffigen Apfelcidre der Domaine Dupont begeistert, der direkt aus dem Zapfhahn kommt (5.20 Fr./1 dl). Der ge­backene Ziegenkäse mit den reifen Aprikosen etwa ist sommerlich und vorzüglich. Man schmeckt bei jedem Bissen, dass Andi Handke seine Produzenten, die vor allem aus der Schweiz stammen, sorgfältig auswählt.

Von Crêpes bis toskanische Spezialitäten

Formidabel ist auch die Crêpe, die mit würzigem, im Cidre geschmortem Hackfleisch vom Säuli gefüllt ist (22.50 Fr.) und so ein leicht säuerliches Aroma erhält. Es gibt auch eine Variante mit Austernpilzen und Blattspinat (23.50 Fr.), eine mit heimischem Rauchlachs (24.50 Fr.) oder mit Feta, Grillgemüse und Oliven (19.50 Fr.).

Ebenfalls auf der aktuellen Karte findet man Pappa al Pomodoro («Tomatenbrei»), eine toskanische Spezialität, die sich gut dafür eignet, um übrig gebliebenes Brot zu verwerten (16.50 Fr.). Sie besteht aus knusprig gebackenen, mit Tomaten, Olivenöl und Knoblauch eingekochten Brotstückchen. Im Babette wird die Pappa nicht nur auf einem Salatbett gereicht, es wird noch ein Salat dazu serviert, was dann doch etwas zu viel des Grünzeugs und zu wenig abwechslungsreich ist. Eine Klage auf hohem Niveau, zugegebenermassen.

Bertastr. 16
8003 Zürich
Tel. 043 366 85 02
Öffnungszeiten: Di–Fr 11–23 Uhr, Sa 10–23 Uhr, So 10–21 Uhr
Speisen 14.50 Franken bis 39 Franken
www.beibabette.ch

Erstellt: 10.07.2019, 15:11 Uhr

Artikel zum Thema

Très charmant: Frankreich in Zürich

Das ehemalige Café Weggen ist als französisches Bistro auferstanden. In diesem Bijou lässt sich der ganze Tag verbringen. Mehr...

Das beste Café de Paris liegt in Zürich

Eine neue französische Brasserie beschränkt sich auf Vorspeisen und Entrecôte mit Café-de-Paris-Sauce. Wieso sie sogar besser ist als das Vorbild in Genf. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Auf Händen getragen: Eine handgeschnitzte Statue der Jungfrau Maria wird anlässlich des Fests zu Ehren der «Virgen del Carmen» durch die andalusische Stadt Málaga geführt. (16. Juli 2019)
(Bild: Daniel Perez / Getty Images) Mehr...