Die Storchen-Rôtisserie hat einen neuen Küchenchef

Es weht ein frischer Wind auf der schönsten Terrasse der Stadt am Canale: Besuch im Restaurant La Rôtisserie des Hotel Storchen.

Ausschnitt aus dem Empfehlungsmenü: Geflämmter Lachs schön angerichtet.

Ausschnitt aus dem Empfehlungsmenü: Geflämmter Lachs schön angerichtet.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein asiatischer Tourist klettert für ein Foto auf einen Pfeiler vor der Gemüsebrücke und stürzt fast ins Wasser, Limmat-Boote brausen so nahe vorbei, dass man die Gischt spritzen hört, ein paar Tische hinter uns sitzt Roger Köppel. Auf der Terrasse des Hotels Storchen direkt am Canale, die zum Restaurant La Rôtisserie gehört, wird einem nicht so schnell langweilig.

Seit Mai ist Stefan Jäckel hier tätig, ein Gourmetkoch, der unter anderem bei Horst Petermann in Küsnacht ZH und zuletzt im Hotel Weiss Kreuz in Malans GR tätig war. Nun gehört er zur Living-Circle-Brigade. Verschiedene Luxushotels und die dazugehörigen Restaurants haben sich unter diesem Namen zusammengeschlossen.

Klassisch auch das Interieur: Speisesaal des La Rôtisserie.

So gehört neben dem Storchen auch das Castello del Sole in Ascona zur Gruppe. Die Living-Circle-Köche arbeiten mit Produkten aus dem eigenen Hof im Maggia-Delta. Neben Weinen und Polenta wird dort auch Reis produziert. Ehrensache, dass wir einen Safran­risotto aus Eigenproduktion bestellen (38 Fr.). Serviert wird er mit sämigem Stracciatella-Käse, marinierten Steinpilzen und Kartoffelknusper.

Tadelloses Comfort-Food ist das. Etwas zu herkömmlich für diesen Preis dünken uns die Rotgarnelen aus dem Businesslunch (52 Fr. mit Vorspeise), die mit Fregola sarda, Peperoni und gegrillten Kopfsalatherzen kombiniert werden. Tolle Idee: Wird der Lunch, hier «One Hour Lunch» genannt, nicht innerhalb einer Stunde serviert, geht die Rechnung aufs Haus (was laut dem schnellen Kellner aber noch nie passiert sei).

Weiss wie man Essen in Szene setzt: Koch Stefan Jäckel.

Aus dem Empfehlungsmenü bestellen wir den geflämmten Tessiner Lachs (42 Fr.). Den würde man gern aus allen Winkeln fotografieren, so kunstvoll ist er angerichtet: mit gerollten Rüben, in denen Kaviarperlen stecken, dazu kommt eine Buttermilchcreme mit Gurke und Kräuteröl. Das ist sommerlich, säuerlich und zart, aber auch da fehlt etwas die Überraschung.

Natürlich ist klar, dass man in diesem klassischen Traditions- und Zunftlokal, wo es auch Züri-Geschnetzeltes (54 Fr.) gibt, kein fermentiertes Trend-Food findet. Aber so einen Tick mehr Feuer hätten wir uns gewünscht. Vor allem beim Dessert. Mit Sorbet, Glace oder Eiskaffee mit Nespresso-Gel lockt man uns jedenfalls nicht. Wir bekommen deshalb Erdbeeren (16 Fr.), die nicht auf der Karte stehen.

La Rôtisserie
Weinplatz 2
8001 Zürich
www.storchen.ch

Öffnungszeiten:
Mo–Sa durchgehend 11.45–22.30 Uhr (15–18 Uhr kleine Karte),
Sonntagsbrunch 11.30–15 Uhr

Preise:
Vorspeisen 18–34 Fr., Hauptspeisen 34–64 Fr.
Empfehlungsmenü ab 125 Fr. (4 Gänge ohne Wein)

Erstellt: 22.08.2019, 10:22 Uhr

Artikel zum Thema

Für diese Food-Highlights lohnt sich das Anstehen

Das Theater Spektakel bietet nicht nur kulturelle, sondern auch kulinarische Höhepunkte. Unsere sechs Favoriten. Mehr...

Der grosse Glacetest

Jahr für Jahr gibt es in Zürich mehr Gelaterias – wir haben die neusten getestet. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Im Wiederaufbau: Das Sonnenlicht am frühen Morgen scheint auf die Kathedrale Notre-Dame in Paris. (16. September 2019)
(Bild: Ian Langsdon) Mehr...